Kochen mit frischen Kräuter - Mit einer Greenwall kein Problem


Werbung

Grün, grün, grün, sind alle meine Wände! Ach echt? YES! Als Lechuza mich fragte, ob ich Lust habe in meiner Küche eine Greenwall zu installieren, stand die Antwort sofort fest: Ja! Ich will eine Greenwall in meiner Küche.

Wir kochen fast jeden Tag selbst und achten dabei auf gute Lebensmittel und eine gesunde Zubereitung. Dabei greifen wir auf unsere Klassiker-Rezepte zurück oder testen uns durch neue Rezepte aus unseren Kochbüchern. Eine Sache, die dabei eigentlich niemals fehlen darf, sind frische Kräuter. Mit frischen Kräutern zu kochen ist einfach das beste und jedes Gericht bekommt dadurch erst die besondere Note. Koriander, Rosmarin, Schnittlauch - wie sollte man sich ohne frische Kräuter durch all die Länderküchen probieren?

Nun gibt es aber ein Problem und vor diesem stehen wir auch sehr häufig: Wir wollen kochen, haben sogar alle Zutaten im Haus, aber frische Kräuter sind weit und breit nicht zu sehen. Hm.. Mist! Nun muss entweder einer nochmal das Haus verlassen oder es wird auf die frischen grünen Kräuter wird verzichtet. Die zweite Option tritt weitaus öfter ein: Dann heute eben keine frischen Kräuter. Schade!



Die Möglichkeiten der Greenwall von Lechuza


Die Befestigung der Greenwall an der Wand ist ein Kinderspiel. Mit zwei Schrauben wird die Magnetleiste direkt an der Wand fixiert. Und damit ist der wichtigste Schritt schon getan. Nun verbaut man mit wenigen, einfachen Handgriffen das Bewässerungssystem und klickt ganz einfach die Magnethalterungen an die Pflanztöpfe. Fertig! Das ganze dauert keine 10 Minuten.

Die Befestigung an der Wand ist eine Option. Ich finde die zweite Variante aber auch ziemlich cool. Man kann die Pflanztöpfe mit den Magneten nämlich auch total praktisch an der Seitenwand des Kühlschrankes befestigen. Oder natürlich an jeder anderen magnetischen Oberfläche. Da könnt ihr auch selbst kreativ werden.

Die Pflanztöpfe an der Greenwall können natürlich auch mit Küchenutensilien, Geschirrtüchern oder anderen Dingen gefüllt werden, die man beim Kochen immer Griffbereit braucht. Hier eine Schere zu lagern ist zum Beispiel sehr praktisch, dann kann man seine Kräuter direkt abschneiden.

Oder ihr platziert einen Pflanztopf doch auf dem Fensterbrett und dafür hängt ihr eure Einkaufsliste oder das Rezept zum kochen mit einem Magnet an die Leiste.

Ihr seht, diese Greenwall ist ein echter Allrounder. Am Ende sollte man nur die Kräutertöpfen nicht vergessen, bei all den Möglichkeiten ;-)



Eine Sache möchte ich aber noch erwähnen. Wir alle kennen die Geschichte vom traurigen Basilikum, der EXTRA im Topf gekauft wurde, damit er lange erhalten bleibt und dann gibt er nach ein paar Tagen ein sehr klägliches Bild ab. Das liegt daran, dass sie oftmals zu dicht gesetzt sind, zu wenig Wasser bekommen haben oder einfach von nicht so guter Qualität sind. Ich setze meine Basilikumtöpfe nun direkt in den Pflanztöpfen von Lechuza (dazu muss man sie nicht mal umtopfen) und gieße sie. Orientiert am Wasserstandsregler gieße ich die Töpfe ab und zu. Und was soll ich sagen: Sie haben ein langes, glückliches Leben :-)

Somit hat man auch schon wieder einen kleinen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit getan, denn Pflanzen länger am Leben zu halten ist auf jeden Fall ein ziemlich Wichtiger!



* Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Lechuza entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie sehr gern weiter. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

Instagram