Vegane Apfel-Paprika-Suppe mit Haselnuss-Petersilien-Gremolata


Werbung

Oh ich freue mich riesig, denn heute habe ich ein ganz tolles Rezept vorbereitet. Es gibt Apfel-Paprika-Suppe mit Haselnuss-Petersilien-Gremolata - eine Suppe, die kalt total super zum Sommer passt, aber auch genauso gut heiß serviert werden kann, wenn die Temperaturen wieder kühler werden. Dazu braucht ihr gar nicht viele Zutaten und die Suppe ist mit wenigen Handgriffen in unter 30 Minuten zubereitet. Das Rezept eignet sich perfekt für euren Meal Prep Plan, denn man kann sie richtig gut vorbereiten und die Menge reicht garantiert für mehrere Tage. So hat man eine tolle, gesunde Mahlzeit dabei, spart Geld und greift garantiert nicht auf zuckerhaltige Snacks zurück. Die Suppe kann perfekt in einem Schraubglas transportiert werden. Die Gremolata würde ich in einem separaten Gläschen aufbewahren und transportieren.




Dieses Rezept lässt sich total einfach am Abend vorbereiten und man steht nicht noch stundenlang in der Küche. Genau solche Rezepte machen Meal Prep aus - sie sollen unkompliziert sein und leicht in der Zubereitung. Niemand hat immer Lust am Vortag ewig in der Küche zu stehen. Bei dieser Suppe werden alle Zutaten nur grob geschnitten und kommen dann auf ein Blech in den Ofen. So hat man schon mal keine ewige Schnippelzeit. Im Ofen entstehen dann tolle Röstaromen, die der Suppe einen ganz besonderen Geschmack verleihen. Sie ist intensiv, herzhaft und trotzdem sanft und leicht. Und das Gute bei dieser Zubereitungsart ist die Tatsache, dass die Paprika nach der Röstzeit im Ofen sehr gut von der doch immer etwas schwer verdaulichen Haut befreit werden kann, was für viele Menschen sehr wichtig ist.

Für die Suppe habe ich JAZZ™Apfel verwendet. Diese Äpfel schmecken süß-säuerlich, sind total saftig und gleichzeitig sehr knackig. So lassen sich die Äpfel auch gut erhitzen und für herzhafte Gerichte verwenden, denn sie werden nicht matschig.




 JAZZ™Äpfel sind eine Kreuzung aus den bekannten Apfelsorten Royal Gala und Braeburn. Sie stammen ursprünglich aus Neuseeland, werden aber mittlerweile auch in Europa von ausgewählten Apfelbauern auf nachhaltige Weise und unter Berücksichtigung der strengen Vorgaben des ENZA-Qualitätskontrollprogramms produziert. Übrigens sind  JAZZ™Äpfel auch perfekt dafür geeignet sie zu lagern, das funktioniert im Kühlschrank am besten.

Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darüber, dass dieses neue Rezept jetzt ganz sicher zu einem meiner Suppen-Lieblinge wird, denn sie ist nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei und kann somit auch die perfekte Suppe für große Gruppen sein, bei denen sich garantiert die ein oder andere Besonderheit in der Ernährung verbirgt. So können alle in den Suppen-Genuss kommen.

Und wisst ihr, was noch ein toller Grund ist, warum ich Suppen wirklich liebe: Man bereitet sie einmal zu und kann gleich mehrere Tage davon essen, denn im Kühlschrank aufbewahrt, kann sie noch ein paar Tage wieder aufgewärmt und gegessen werden. Oder man friert sie direkt ein und hat immer eine superleckere Meal Prep Alternative, wenn man mal keine Zeit zum Kochen hat.

Rezept für Apfel-Paprika-Suppe mit Haselnuss-Petersilien-Gremolata

2 gelbe Paprika
2  JAZZ™ Äpfel
2 kleine Kartoffeln
2 Schalotten
½ Liter Gemüsebrühe
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Chili
Limettensaft
10 g gehackte Haselnüsse
10 g fein gehackte Petersilie
¼ fein gewürfelter  JAZZ Apfel
Salz & Pfeffer

Zubereitung
  1. Den Backofen auf 250 °C vorheizen. 
  2. Zunächst die Paprika vierteln, den Apfel vom Kerngehäuse befreien und in Spalten schneiden. Die Kartoffeln ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Die Schalotten vierteln. Alles mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und auf ein Backblech geben. 
  3. Das Blech kommt dann für ca. 15 Minuten in den Ofen. So lange bis die Haut der Paprika dunkel wird. 
  4. Die Gemüsebrühe kann währenddessen schon erhitzt werden. 
  5. Nun das Blech aus dem Ofen nehmen und die noch heiße Paprika mit einem scharfen Messer von der Haut befreien. Dann das Gemüse zur Brühe geben und alles fein pürieren. Alles mit Salz, Pfeffer, Chili und Limettensaft abschmecken. 
  6. Zuletzt wird die Gremolata zubereitet. Dafür die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Dann die kleinen Apfel-Würfel hinzugeben und zum Schluss die gehackte Petersilie untermengen. Das Topping kann direkt vor dem Servieren auf die Suppe gegeben werden.

* Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit JAZZ™Apfel entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie sehr gern weiter. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

Instagram