Fluffige Apfel-Pancakes mit allem Drum & Dran


Pfannkuchen, Eierkuchen, Crêpes und Pancakes - sie alle haben eine Gemeinsamkeit: Jeder liebt sie und kann aus dem Stehgreif sicher sofort seinen Liebling, der in der Pfanne gebackenen Frühstücks-Allrounder nennen. Von Region zu Region und auch über die Landesgrenzen hinaus kommt das beliebte Pfannengebäck auf eine ähnliche Weise, aber doch mit gravierenden Unterschieden auf den Frühstückstisch. So würde eine Crêpes wohl nie mit dem Adjektiv "fluffig" in Verbindung gebracht werden. Auf dem Teller lassen sie dann aber wieder eine ähnliche Anrichteweise zu. Man stapelt die Frühstücksklassiker gern so hoch es geht auf dem Teller. Hier spielt der name keine Rolle, der Turmbau steht im Mittelpunkt. Mit dieser Methode wird die Wärme gebündelt und der große Turm kann noch warm auf den Tisch gestellt werden.




Aber jetzt mal ehrlich: Kennt ihr jemanden, der frische Pancakes getoppt mit Ahornsirup, frischen Früchten und Nüssen ablehnen würde? Einfach so? Nein, oder? Ich glaube, sobald der herrliche Duft nach einem frisch gebackenem Pancake durch die Wohnung zieht, kann die Nacht noch so kurz und das Verlangen noch im Bett liegen zu bleiben, noch so hoch sein. Pancakes treibt noch jeden an und sorgen dafür, dass dem Start in den Tag nichts mehr im Wege steht.


Übrigens gibt es ein paar Sachen zu beachten, wenn ihr wirklich richtig fluffige Pancakes haben wollt. Zuerst einmal ist es megawichtig, dass ihr die Zutaten schnell zusammenbringt und so wenig wie möglich rührt. Wird der Pancake-Teig zu lange gerührt, dann werden sie kein Stück auf gehen. das wäre doch wirklich sehr schade! Und der zweite Tipp ist der, dass Pancakes nicht zu schnell und bei zu hoher Hitze in die Pfanne gehören, sondern eher bei mittlerer Hitze und etwas mehr Zeit angebraten werden. So bleibt ihnen die Tatsache erspart, dass sie außer verbrannt und innen rohteigig sind. Das wäre ein Elend!

Rezept für fluffige Pancakes 

180 ml Mandelmilch, 2 TL Apfelessig, 250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 1/2 TL Natron, 1/2 TL Salz, 2 EL Kokosblütenzucker, 1 TL Zimt, 1 Ei, 1 Apfel, 2 EL Kokosöl (geschmolzen)

Zubereitung
  1. Zuerst die Milch und den Apfelessig vermengen und beiseite stellen.
  2. In einer großen Schüssel das Mehl, den Kokosblütenzucker, das Backpulver, das Natron, Das Salz und den Zimt gut vermengen.
  3. In die große Schüssel die Milch und das geschmolzene Kokosöl sowie das Ei geben und alles verrühren bis die großen Klumpen verschwunden sind (Wie schon erwähnt: Die kleinen sind in Ordnung.)
  4. Nun kann der Apfel in kleine Stückchen geschnitten werden und eine Pfanne mit etwas Pflanzenöl oder Kokosöl kann direkt darin erhitzt werden.
  5. Die Apfelstückchen können nun unter den Teig gehoben werden und schon kann es losgehen.
  6. Je nachdem wie groß die Pfanne ist, können mehrere Pancakes zusammen gebacken werden.
  7. Jeder Pancake sollte nun von jeder Seite etwa drei Minuten in der Pfanne bleiben.
  8. Theoretisch kann jeder fertige Pancake nun sofort serviert werden ;-)




Instagram