Entspannung und Genuss im Alpenresort Schwarz in den Tiroler Bergen


[Werbung / Hoteleinladung]

Heute möchte ich mit euch eine ganz besondere Reise teilen, die wir in einer den letzten Wochen in 2018 unternommen haben. Im November zog es uns in den Süden und wir reisten nach Tirol. Nach ein paar wundervollen Tagen in Innsbruck fuhren wir mit dem Mietwagen weiter und landeten schließlich in Mieming, wo wir auf unglaublich herzliche Weise im Hotel Alpenresort Schwarz* empfangen wurden.

Ich nehme es gleich mal vorweg: Wir hatten eine wunderschöne, entspannte und köstliche Zeit hier und haben jeden Moment in vollen Zügen genossen. Als wäre es nicht genug, dass das Hotel wirklich keine Wünsche offen lässt, liegt es auch noch in einer herrlichen Natur und der Ausblick auf die Berge von jedem Fleckchen aus ist wirklich einmalig. Ich nehme euch heute mit und gemeinsam entdecken wir diesen zauberhaften Ort!




Drei Übernachtungen im Alpenresort Schwarz in der Sky Suite

Im Hotel Schwarz begibt man sich direkt nach durchqueren der Eingangstür auf eine ganz besondere Reise. Schon beim Check In merkt man, dass der Empfang in einem familiengeführten Hotel nicht vergleichbar ist. Nach einem kurzen Moment fühlt man sich angekommen und herzlich aufgenommen, man hat die ersten Mitglieder der Familie Pirktl kennengelernt und kann direkt in den Entspannungsmodus übergehen. Die Aussage, dass das Wohlbefinden hier an erster Stelle steht wird voll und ganz erfüllt. Nach einem Begrüßungsdrink, der nach der Anreise mit einem lauwarmen Erfrischungstuch serviert wird, wurden wir direkt auf unser Zimmer begleitet, wo das Gepäck bereits auf uns wartete.

Im 5 Sterne Hotel Schwarz im Tiroler Österreich findet jeder die passende Zimmerkategorie mit einer Gemeinsamkeit: Alle Zimmer sind auf höchstem Standart eingerichtet und vermitteln den Wohlfühlcharakter. Einheitliches Hoteldesign sucht man hier vergebens, denn natürliche Materialien, liebevolle Gestaltung und praktische Zimmeraufteilung dominieren hier bei der Inneneinrichtung. Wir verbrachten unseren Aufenthalt in einer Sky-Suite mit Sauna auf dem Balkon und einem fantastischen Blick in die Tiroler Bergwelt. Die Suite besteht aus zwei Etagen und neben dem einmaligen Zirbelgeruch, freute ich mich besonders über die kuschlige Leinenbettwäsche, die große Badewanne und natürlich die exklusive Panorama-Sauna mit Infrarotliegen und Lichttherapie. Als Goodies on top freut man sich hier über eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer, mehrere Tageszeitungen, Obst und die Open Mini-Bar für alkoholfreie Getränke - einfach klasse!

Im Übrigen konnten wir uns kaum entscheiden, wo wir uns am liebsten aufhalten wollten, denn auch die Lobby des Hotels hält verschiedene gemütliche Ecken bereit, in denen man in schönem Ambiente einen Drink genießen kann, der Live-Musik zuhört oder mal wieder ein Brettspiel spielt.

Das Publikum im Alpenresort Schwarz ist übrigens gut gemischt. Von den älteren Herrschaften, die seit Jahrzehnten hier anreisen, über junge Familien, bis hin zu den Paaren, die sich eine Auszeit gönnen, in den Flitterwochen sind oder den sogenannten Babymoon zelebrieren, fühlen sich hier alle rundum wohl.










Kulinarisches Verwöhnprogramm zu jeder Tageszeit

Mit der Erweiterung des Stammhauses, dass im Sommer 2018 wieder eröffnet wurde, erstrahlt der Restaurantbereich und damit die Schwarz Genusswelten in neuem Glanz. Herausgekommen ist eine tolle Kombination aus verschiedenen "Stuben", die dafür sorgen, dass jeder einen Platz bekommt, der zum eigenen Geschmack passt. Von gehobener gutbürgerlicher Restaurantstube mit urig-tirolerischen Elementen, über Bereiche, die vom Design mit jeder großen Metropole mithalten könnten, bis hin zu Boutiquehotel-ähnlichen Sitzbereichen, die dafür sorgen, dass man die Größe und die Dimensionen des Restaurants völlig vergisst. Feine Materialien, zurückhaltende Dekoration, gezielt eingesetztes Licht, frische Blumen und die überaus freundlichen und zuvorkommenden Servicemitarbeiter bleiben hier in Erinnerung.

Das nachhaltige und ganzheitliche Konzept des Hotels zeigt sich auch bei Essen. Der Tag beginnt bei einem ausgiebigen Frühstück und hier bleiben keine Wünsche offen. Man kann sich selbst einen frischen Saft zubereiten, die Zutaten für ein Omelett auswählen und dies frisch zubereiten lassen oder an der Crepes Station mit französischem Flair in den Tag starten. Bei mir gab es jeden Morgen ein großes Glas Smoothie, warmes Porridge, Karotten-Ingwer Saft, frisches Brot aus der Backstube und dazu ein paar Stücke der Tiroler Käseauswahl. Zum Abschluss dann ein frischer Obstteller, ein Crepes und vielleicht ein kleines Gläschen Sekt - außerordentlich gut gestärkt ging ich dann in den Tag hinein.

Der Haubenkoch und Küchenchef Mario Walch zaubert jeden Abend ein kulinarisches Menü der Extraklasse. Egal ob mit Fleisch und Fisch oder Vegan - die Menüs waren immer kreativ, ausgewogen und sündhaft lecker! Ich zeige euch mal ein Menü, welches es während unseres Aufenthalts gab:

DAS VEGANE GALAMENÜ

Avocado / Rucola / Paprika-Safranfurnet /Brickteig / Süßkartoffel / Chili
***
Tee vom Knollensellerie / Selleriestreifen / Selleriegrün
***
Gemüsesushi / Mango / Gurke /Süß-Sauer Gemüse / Cashewkerne / Chili
***
Cous-Cous / Mini Paprika / Kopfsalatherzen / Paradeiser
***
Olivenöl / Ananas / Ahornsirup / Carpaccio / Ananassorbet

Als Zwischengang hat man die Möglichkeit sich am frischen Salatbuffet zu bedienen, oder man wirft schon mal einen Blick auf die reichhaltige Käseauswahl und die Vielfalt an kleinen Desserts und Patisserie-Teilchen.

Wir freuten uns wirklich jeden Abend wie kleine Schneekönige, wenn wir wieder an "unserem" Tisch Platznehmen konnten und von den Köstlichkeiten des Abends überrascht wurden. Auch die Weinauswahl überzeugte mich sehr, so dass ich jeden Abend was neues ausprobierte.

Im Übrigen hätten wir uns im Rahmen unserer Verwöhnpension auch zur Mittagszeit am großartigen Salatbuffet mit vielen kleinen Leckeren bedienen können, aber dafür waren wir immer zu satt vom Frühstück. Beim Kaffee und dem frisch gebackenen Kuchen zum Nachmittag sagten wir allerdings nie nein!
















Stilvoll entspannen in den Wasserwelten & dem Saunadorf

Wasserwelten und Saunadorf werden ihrem Namen hier gerecht! Ich sage nur 5.500 Quadratmeter "Me Sense Spa". Mit einer unglaublichen Kreativität hat die Familie Pirktl eine Welt geschaffen, die Relaxen auf eine neue Ebene hebt. Wir finden sage und schreibe neun In- und Outdoorpools in zwei hellen Poolhäusern vor sowie eine preisgekrönte 32.000 Quadratmeter große Gartenanlage und unzähligen Plätzen zum erholen vor. Weil das allein schon ziemlich schwer vorzustellen ist, fass ich das nochmal kurz zusammen. Es gibt:
  • Die Relax-Wasserwelten (indoor) mit Sport- und Erlebnispool, Ruhe-Zonen mit Ruhe-Galerie, einem Kamin und Wasserbetten
  • Die Relax-Wasserwelten (outdoor) mit Sportpool, Relaxpool (32 °C), Solepool (34 °C), Adlerhorst Whirlpool (36 °C), Natur- und Erlebnisbadeteich, Sonnendeck und 25 m Infinite Pool
  • Die Familien-Wasserwelten mit unterschiedlichen Angeboten für die kleinsten und sogar einer Wasserrutsche für die etwas größeren Kinder (Der Familienbereich ist getrennt von den anderen Bereichen und dennoch in unmittelbarer Nähe - so kann jeder auf seine Kosten kommen und keiner hat das Gefühl andere Gäste zu stören.)
  • Saunawelten mit 7 Sauna. und Wärmekabinen, Warmwasserpool, Badesee zur Erfrischung, Saunegarten mit Barfußweg und den Familienbereich
  • 7 Ruhe- und Entspannungsräume (u. a. gibt es hier eine Zimbel-Lounge, einen Infrarot-Ruheraum, einen Kamin und den Raum der Stille)
  • 220 Quadratmeter Fitnessraum inkl. Wochenprogramm
Wow! Ich sag euch, dass ich nicht jeden Ort und alle Räume erkunden konnte, aber ich habe mir ein paar ganz wundervolle kleine Oasen gesucht. Zum Beispiel habe ich die Pools und besonders den Infinitypool zu quasi jeder Tageszeit voll ausgenutzt und ich habe es genossen auf den bewärmten Wasserbetten zu liegen und durch die Panoramafenster auf die Berge und die Wiesen mit den Schottischen Hochlandrindern zu blicken - das hatte was! Auch im Spa Bereich wird zur Mittags- und Kaffeezeit ein kleiner Snack serviert. So aßen wir immer einen frischen Salat, tranken Tee oder freuten uns über das wechselnde und immer ausgesprochen leckere Kuchenangebot.












Ich blicke zurück und freue mich über die Erinnerungen an den Aufenthalt im Alpenresort Schwarz. Natürlich wünschte ich mir, dass ich mehr Zeit dort gehabt hätte, um wirklich jeden Winkel zu entdecken, weitere kulinarische Highlights verköstigen zu können oder Ausflüge in die Umgebung zu planen, aber wem geht es bitte nicht so, wenn man sich einfach rundum wohl gefühlt hat? 

Das Gute ist, dass ich nun weiß, dass es diesen Ort gibt und ganz sicher bald wiederkomme. 
Vielen Dank an das Hotel Alpenresort Schwarz und die Familie Pirktl für die Einladung, die familiäre Herzlichkeit und den wunderschönen Aufenthalt!




* Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Hotel Alpenresort Schwarz entstanden. Um über das Hotel zu berichten, wurden wir freundlicherweise eingeladen. Vielen Dank für die schöne Einladung!























































Instagram