Spinatsalat mit Ziegenkäse-Schwarzbrot-Bällchen und Granatapfel-Amarula-Dressing


[Werbung]

Zeit für einen Salat - Zeit für einen richtig guten Salat! Heute präsentiere ich mal wieder einen Beitrag in meiner vielleicht liebsten Kategorie hier auf dem Blog. Alle frisch-knackigen Rezepte findet ihr unter der Salat Kategorie hier auf dem Blog. Aber ich kann euch sagen, dass es hier noch unendlich viele weitere Ideen gibt, die im Redaktionsplan schlummern und auf Ihren großen Auftritt warten.

Das Rezept heute hat einen ganz besonderen Partner an seiner Seite, den man so vielleicht erstmal nicht vermuten würde. Dieses Rezept ist in Kooperation mit Amarula entstanden und wer sich jetzt fragt, was der süße Likör mit dem Elefanten auf dem Etikett in einem Salat zu suchen hat, dem kann ich direkt antworten: "So einiges!"




Aber fangen wir mal von vorne an. Warum freue ich mich so sehr darüber diesen Blogpost in Zusammenarbeit mit Amarula zu veröffentlichen? Der Elefant, der auf der Flasche abgebildet ist verkörpert nämlich nicht nur den afrikanischen Spirit. Es gibt einen weiteren spannenden Zusammenhang. Elefanten sind nämlich genau so verrückt nach den reifen Marula Pflanzen, wie ich nach dem alkoholischen Sahnelikör ;-) Spaß beiseite! Tatsächlich signalisiert das Eintreffen der Elefanten bei den Marula-Bäumen, den Reifegrad der Früchte, die für die Herstellung des Amarula-Likörs verwendet werden. Die gemeinsame Vorliebe für die spezielle Marula-Frucht führte zu einigen spannenden Projekten, die mir so vorher gar nicht bewusst waren.

Amarula setzt sich ganz bewusst gegen den Elfenbeinhandel ein und hat verschiedene Projekte und Initiativen ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für diese immer noch verbreitete Grausamkeit zu wecken und im Miteinander dagegen vorzugehen. Besonders auf Facebook, Instagram und Twitter kann hier ein Zeichen gesetzt werden. Alle Beiträge können unter dem Hashtag #dontletthemdisappear gesammelt werden. Ein kleiner Beitrag, der in Summe seine Wirkung entfalten kann!

Vielleicht kann ich euch bei Gelegenheit hier noch etwas mehr Hintergrundwissen mit auf den Weg geben, denn es gibt noch einige weitere interessante Aktionen, die es absolut wert sind darüber zu berichten. heute soll es aber vorrangig erstmal um ein leckeres Rezept gehen!


Dieser Salat mit Spinat, Gurke und Granatapfelkernen ist so frisch und fruchtig und durch die Frischkäse-Bällchen so cremig zugleich. Getoppt wird die Kombination durch das süßliche Granatapfel-Amarula-Dressing. Für gute Dressings habe ich ja eine besondere Vorliebe und hier wage ich hin und wieder auch mal etwas exotischere Varianten. Das Dressing passt besonders gut zu den etwas herberen Schwarzbrot-Bröseln, in denen der Ziegenkäse gewälzt wurde. Ich bin sehr glücklich über dieses neue Rezept in meinem Portfolio und werde gewiss noch den ein oder anderen Abend mit einem Teller Salat und einem Gläschen Amarula auf dem Balkon verbringen.


Rezept für Spinatsalat mit Ziegenkäse-Schwarzbrot-Bällchen und Granatapfel-Amarula-Dressing

200g Babyspinat 1/2 Salatgurke, 150g Quinoa, 1 Granatapfel, 150g Frischkäse, 2 getrocknete Scheiben Schwarzbrot, 1/2 Zitrone, 4 EL Öl, 4 EL Granatapfelkerne, 4 EL Amarula, 6 EL Weißweinessig, Agavendicksaft, Salz, Pfeffer

Zubereitung
  1. Zuerst die Schwarzbrotscheibe im Mixer groß zerkleinern und anschließend fein mahlen. 
  2. Den Ziegenfrischäse in vier gleichgroße Stücke zerteilen und in den Handflächen zu Kugeln rollen. Sollten das sehr klebrig werden, können die Hände ganz leicht angefeuchtet werden. 
  3. Dann werden die Kugeln in den Schwarzbrot-Bröseln gewälzt und zur Seite gelegt.
  4. Den Quinoa mit etwas Salz nach Packungsanleitung kochen.
  5. Nun die Kerne aus dem Granatapfel herauslösen und 4 EL für das Dressing beiseite stellen.
  6. Die Salatgurke mit einem Zoodles-Maker zu Gurkenspaghetti verarbeiten oder in dünne Streifen schneiden.
  7. Den fertigen Quinoa mit etwas Zitronensaft beträufeln und ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
  8. Für das Dressing die Granatapfelkerne, den Amarula, den Weißweinessig, den Agavendicksaft sowie Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer vermengen.
  9. Nun alle Komponenten auf einem Teller anrichten und als Letztes die Ziegenkäse-Bällchen auf den Salat geben. Das Salatdressing wird zum Schluss nach Belieben auf dem Salat portioniert.


*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Amarula entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie sehr gern weiter. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

Instagram