In der Weihnachtsbäckerei gibt es in diesem Jahr: Müsliplätzchen mit Honig


Wenn ich heute die Plätzchen-Posts der letzten Jahre hier auf dem Blog aufrufen würde, dann vermute ich zu Beginn den Anfangssatz, der mir auch jetzt auf den Lippen liegt: Die Zeit bis Weihnachten vergeht in diesem Jahr besonders schnell. Aber ganz ehrlich? Sie vergeht auch wirklich viel schneller und dieses Mal ist es nicht das warme Wetter, das gegen die festliche Stimmung agiert, sondern schlicht und ergreifend der fehlende 4. Advent. Menno! Aber was soll ich sagen, ich habe versucht mich vorzubereiten. Ein wenig zumindest. 

Das Wichtigste zuerst: Drei der vielen Plätzchendosen, die sich in meinem Besitz befinden, sind befüllt - Halleluja! In diesem Jahr bin ich zum Teil sehr pragmatisch vorgegangen: Plätzchenteig am Morgen vorbereiten, im Kühlschrank aufbewahren und am Abend backen. Klappt prima und der herrliche Plätzchenduft zum Feierabend ist doch wirklich eine Wohltat.



Für all diejenigen, die morgens lieber lange schlafen und keine Muse haben die Küchenmaschine anzuwerfen, könnte das heutige Rezept sehr interessant sein. Hier denke ich vor allem an junge Familien, die neben den taditionsreichen Weihnachtsplätzchen Lust haben, ihren Kindern eine neue und gesunde Alternative zu zeigen. Außerdem ist die Backaktion auch noch nach der Arbeit, Kita und Schule umsetzbar und nimmt nicht ewig Zeit in Anspruch. 

Kinder lieben es zu Backen, den Teig zu probieren und beim Verzieren etwa ein Drittel der Streusel auf die Kekse zu bringen und die anderen zwei Drittel der sofortigen Geschmacksprüfung zu unterziehen. Gerade in der Weihnachtszeit kommt da über den Tag verteilt einiges an Zucker zusammen. Daher sind die Müslikekse mit Honig und dem leckeren Allos Hof-Müsli - Urkorn für viele genau das Richtige! Warum? Na ganz einfach, weil sie schnell zubereitet sind, gesünder als normale Kekse sind und damit die perfekte Abwechslung auf den bunten Weihnahtsteller bringen.




Rezept für ca. 24 Müslikekse mit Honig

2 Eier
100 g Kokosblütenzucker
1 EL Honig
1 Prise Salz
etwas Vanillepulver
Zimt nach Belieben

Zubereitung
  1. Zunächst wird das Müsli in eine beschichtete Pfanne gegeben und so lange geröstet bis das Müsli goldbraun wird.
  2. Dann die Pfanne vom Herd nehmen, den Honig über das Müsli geben und zügig unterrühren. Das Müsli sollte etwa fünf Minuten abkühlen.
  3. Währenddessen in einem Mixer die Eier, den Zucker und die Prise Salz aufschlagen bis eine cremige Masse entstanden ist.
  4. Als nächstes wird das Müsli mit der Eiermasse vermengt. Ist die Masse dann noch sehr flüssig, kann noch etwas übriges Müsli untergerührt werden. Die Masse sollte klebrig, aber nicht zu flüssig sein.
  5. Nun kann der Backofen auf 175°C vorgeheizt und ein Backblech mit Backpapier bedeckt werden.
  6. Mit einem Teelöffel werden nun kleine Häufchen des Müsliteigs auf dem Backblech verteilt. (Die Kekse gehen während des Backens etwas auf.)
  7. Die Müsliplätzchen kommen nun für ca. 10 Minuten in den Ofen. Danach auf dem Backblech abkühlen lassen und in einer Keksdose aufbewahren.


Und weiter geht es mit den Vorbereitungen, denn mit den Plätzchen allein ist es natürlich nicht getan! 

Den Adventskalender habe ich zum 29.11. bestellt, wobei vier Beutelchen bis heute noch nicht gefüllt sind. Die weihnachtlichen Backbücher habe ich vor etwa einer Woche alle herausgesucht und in einem von ca. 20 habe ich Post-its verteilt. Neue Weihnachtsdeko wollte ich ganz motiviert schon im November bestellen, konnte mich dann aber überhaupt nicht entscheiden und vertage das aufs nächste Jahr. Die Keramik-Tannen und Sterne zum Aufhängen, die es durch meine strenge Kontrolle geschafft haben, fanden aber immerhin ihren Weg in die Fenster oder wurden an anderen Stellen hübsch drapiert.
Allen voran bastelte ich schon Ende November hübsche Tannen-Ringe zum Aufhängen (wie man sie jetzt überall auf Instagram sieht) und auch den Adventskranz besteckte ich in diesem Jahr mit unterschiedlicher Tanne und, wie sollte es anders sein, Eukalyptus. Vielleicht kann es sich der ein oder andere denken: Trocken. Die Ringe und der Kranz sind so trocken, dass man Sorge haben muss, dass das gute Stück nicht komplett in Flammen aufgeht beim Anzünden der dritten Adventskerze. Wenn es nach unserem Adventskranz geht, könnte somit auch an diesem Sonntag Heiligabend sein - er würde seelig aufatmen und die letzte Bätterspanung bewahren. 

In diesem Sinne möchte ich euch einfach mit auf den Weg geben, dass es nichts bringt, wenn wir uns zu sehr stressen. Nehmt euch die Zeit und setzt euch mit einem guten Buch, einem Glühwein und ein paar leckeren Müsliplätzchen auf die Couch und genießt den Moment. Oder verbringt wertvolle Zeit mit euren Liebsten, auch wenn die To-Do-Liste bis Weihnachten ewig lang ist. 


*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Allos Hof-Manufaktur GmbH entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Produkten und empfehle sie sehr gern weiter. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram