Amsterdam in fünf Tagen - diese großartigen Cafés, Restaurants und Läden dürft ihr auf keinen Fall verpassen


Herzlich Willkommen zu meinem ultimativen Amsterdam-Guide, der so viele tolle Cafés, Restaurants und Läden beinhaltet, dass ich rückblickend kaum glauben kann, dass wir das alles in fünf Tagen geschafft haben. Wir waren von den aufgelisteten Orten einfach so begeistert, dass ich euch alle Tipps mit auf den Weg geben möchte. Daher ist das hier auch ein ziemlich umfangreicher Blogpost, aber ihr  könnt euch natürlich auch einfach das raus picken, was euch interessiert. 

Unser AirBnB

1. Tag

Dieser Laden ließ mein Herz gleich etwas höher schlagen. Neben köstlichem Frühstück, Kuchen und gesunden herzhaften Snacks gibt es hier auch wunderschöne Dekoartikel.

Wer wie wir in einem AirBnB wohnt, wird sich sicher mit ein paar Lebensmitteln für den Kühlschrank versorgen wollen. Hier ist Marqt eine absolute Empfehlung wert. Es gibt viele spannende Lebensmittel, die besonders hübsch verpackt sind und zudem gibt es eine riesige Auslage mit frischen Salaten, Säften, Pesti und anderen leckeren Dingen.

Auf der Suche nach einem kleinen Snack für Zwischendurch, einem süßen Teilchen oder einer kleinen Käseplatte und einer Flasche Wein, um den Abend an der Gracht zu sitzen? Dann empfehlen wir Stach Food mit dem feinen ausgewählten Angebot.

Das ist ein Tipp für Klein und Groß. Im Muizemhuis Winkel findet man sich direkt nach Betreten des Ladens in einem riesengroßen Mäusehaus wieder. Auch wenn das jetzt komisch klingen mag, so ist das schon ziemlich beeindruckend, denn man könnte stundenlang durch das kleine Fernglas in das Mäusehaus schauen und die liebevollen Details beobachten. In dieser Miniaturwelt entstehen die Geschichten von Julia & Sam, die in Kinderbüchern niedergeschrieben werden.

Pluk Amsterdam



Pluk Amsterdam

2. Tag


An unserem zweiten Tag in Amsterdam waren es gefühlt 40°C und wir hatten uns zum Ziel gesetzt möglichst viel zu Fuß zu bestreiten, um alle Ecken kennenzulernen. Nach vielen zurückgelegten Kilometern durch Amsterdam Central tat sich das Lavinia wie eine kleine Oase auf. Dieses Café ist einfach so wunderschön eingerichtet mit dem perfekten Mix aus alt und neu. Wir hatten Taccos mit schwarzen Bohnen und Avocado, Banana Bread und eine kleine Kuchenauswahl, dazu hausgemachte Limonaden. Und ich sag euch, ich wusste gar nicht, wo ich meinen Teller als erstes abstellen sollte, um ein Foto zu machen. Alle Gerichte waren sehr sehr frisch und besonders liebevoll angerichtet.

Für den nächsten Stopp mussten wir gar nicht so weit laufen, aber das coffee and coconut ist unbedingt einen Besuch wert. Da es so warm war, entschieden wir uns in dem ehemaligen Theater für eine Ingwer-Gurken-Limonade und eine Wassermelonen-Limetten-Limonade. Es lohnt sich einmal die Treppen nach oben zu laufen und alle Etagen von dort aus zu betrachten. Wer möchte kann es sich hier unter Makramee-Hängepflanzen auf Sitzsäcken gemütlich machen.

Bei Hema gibt es alles! Das meiste ist ganz preiswert und vieles ist auch sehr süß designt. Hier findet mal auch das ein oder andere Mitbringsel für die beste Freundin, oder man kann vergessene Dinge besorgen, wie zum Beispiel einen Bikini, die Haarbürste usw.

Die Kaffee-Kultur nennt Amsterdam wohl ihre Hochburg. So fühlt es sich zumindest an, wenn man durch die Straßen läuft und immer wieder kleine Röstereien findet, die nicht einfach nur Kaffee, sondern unglaublich guten Kaffee anbieten. In diesem Café gibt es nicht nur guten Kaffee, sondern auch leckere Zimtschnecken und einen süßen Mini-Innenhof.

Ein kleines französisches süßes Teilchen auf die Hand oder ein köstliches Törtchen aus der kleinen Patisserie geht auch noch, wenn man eigentlich schon ganz satt ist. Alle, die der niederländischen Sprache mächtig sind, können hier sogar Workshops belegen.

Das ist ein kleiner Laden an dem man eigentlich vorbeilaufen würde. Sehr bunte Farben, geschnitzte Holzfiguren und riesige Wandthermometer sind eher für eine andere Zielgruppe bestimmt, aber der zweite Blick lohnt sich, denn dann entdeckt man das wunderschöne schlichte Emaille-Geschirr in weiß und Pastellfarben zu absolut fairen Preisen.

Burger gehen immer? Genau! Und Pommes auch. Für den nächsten kleinen Zwischenstopp genehmigten wir uns eine Portion Pommes. Und wer jetzt denkt, dass Pommes ja nichts besonderes sind, dem sei gesagt, dass diese hier besonders knusprig waren und mit frisch geriebenem Parmesan bestreut wurden. Die Burger aber sollen auch sehr gut sein.

Lavinia Good Food

Lavinia Good Food

Lavinia Good Food

3. Tag


Wer bei seinem Amsterdam-Urlaub Zeit für einen kleinen Ausflug hat, der sollte einen Abstecher nach Haarlem einplanen. Vom Hauptbahnhof sind es 15 Minuten mit der Bahn. In Haarlem angekommen, haben wir uns ein Fahrrad ausgeliehen. So konnten wir das Städtchen erkunden und sind sogar bis zur Nordsee geradelt.

Ein Muss für alle Schokoholics! Trinkschokolade, Aufstrich, Pralinen, Kuchen & Törtchen - muss ich mehr sagen?

Mal wieder ein Konzept bei dem ich mich frage: Warum ist da noch niemand früher drauf gekommen?! Einen ganz wundervollen Start in den Tag kann man hier verbringen. Hier kann man sich sowohl die Joghurtsorte, als auch das Topping selbst auswählen.

Und wieder einer dieser Läden in den man am allerliebsten direkt einziehen würde. Von Mode über Deko, Küchenutensilien bis hin zu zuckersüßen Dingen für die Kleinsten gibt es hier einfach alles was man (ungeplant) ganz dringend braucht. Das Gute ist - es gibt einen Onlineshop (Klick)

Ihr sucht nach einem ruhigen Plätzchen für einen kleinen Snack zum Mittag? Dann sucht die kleine hübsch begrünte Gasse und kehrt beim Native ein. Bei uns gab es ein köstliches Avocadobrot. Auch das Frühstück und die Kuchen sahen einfach klasse aus.

Direkt neben dem Native Café gibt es einen kleinen Laden in dem es ausgewählte alte Schätze gibt. Ich konnte nicht an einer kleinen hellblauen Keksdose vorbei. Die garantiert ganz bald ein tolles Requisit in einem nächsten Fotoset wird.

In Haarlem lohnt sich ein Besuch in der großen Kirche, denn wenn man Glück hat, dann kann man einem Stück aus der imposanten Orgel lauschen. Auch die Holzdecke ist einmalig.

Wer Überraschungen mag, ist hier genau richtig! Im Bricks gibt es ein herrlich klingendes Menü und wir entschieden uns für das 3-Gang-Überraschungsmenü. So saßen wir in der Abendsonne draußen vor dem Restaurant und freuten uns über die liebevoll angerichteten Speisen.


Native Haarlem

Yoghurt Barn Haarlem

Brick Haarlem

4. Tag

So langsam gehen mir die Superlative aus ;-) Diesen Laden betritt man und sofort fühlt man sich sehr sehr wohl. Das kann der Schaukel liegen, die von der hohen Decke herabhängt, oder aber dem hellen und aufgegräumten Design des Ladens. Jedes Produkt wirkt wie ein besonderes Einzelstück und sehr liebevoll ausgewählt. Ohne eine kleine braune Tasche konnte ich diesen Laden nicht verlassen.

Erwähnte ich schon, dass wir im gefühlten Hochsommer durch Amsterdam liefen? So mussten wir uns immer wieder kleine Pausen gönnen. So landeten wir für einen Nachmittagssnack im Meatless District und ich würde behaupten, dass ich schon einige Süßkartoffelpommes in meinem Leben probiert habe und hier die besten aß. Das nächste mal werden wir hier zum Abendessen hingehen, denn das soll wirklich ein ausgezeichnetes vegetarisches Restaurant sein. Die Einrichtung ist wirklich auch supercool, aber ich hab das Gefühl, dass ich das in dieser Auflistung wohl nicht mehr dazuschreiben muss ;-)

Wer Lust auf Kultur hat, der ist im Rijkmuseum auf jeden Fall am richtigen Ort. Besonders interessant sind die ausgestellten Werke von Rembrandt und Vermeer. Wenn ihr euch vor eurem Besuch die App zum Museum runterladet, dann könnt ihr euch zu bestimmten Bildern die Geschichte ganz einfach übers Handy anhören und spart den Audioguide.

Das ein oder andere Mal bestellte ich hier bereits im Online-Shop, aber ein besuch im Laden ist es dennoch wert. Ich warte darauf, dass endlich einer in Berlin eröffnet.

Den Laden gibt es nun glücklicherweise schon zwei mal in Berlin, aber für alle, die ihn noch nicht in der Stadt haben, kann ein Abstecher in Amsterdam spannend sein.

Das ist ein Tipp für alle Männer, die hier mitlesen - also meinen Papa :D Neben den ganzen hippen, pastellfarbenen und total harmonisch eingerichteten Läden, haben wir auch einen stylischen Laden speziell für Männer entdeckt. Von Klamotten, über Werkzeug bis hin zum Fachmann gibt es hier alles, was Mann so braucht - nur in schön.

But first Coffee! Es wäre schon sinnvoll eine Unterkunft in der Nähe des Screaming Beans auszuwählen, denn einen besseren Start, als hier mit einem Coffee to go rauszukommen, kann ich mir kaum vorstellen ;-)

Eine total süße Location mit einer leckeren ausgewählten Karte. Wir haben dort gebackene Aubergine mit Joghurt und Granatapfelkernen probiert und dazu einen hausgemachten Eistee. Das gibt es zu Hause nun auch ganz bald, weil wir so begeistert waren.

Hier verliebten wir uns in einen sehr großen Papier-Pinguin, aber es gibt auch darüberhinaus wunderschöne Dekosachen und Lampen. Aus dem Onlineshop kann auch nach Deutschland geliefert werden.

Ohne ein Eis im Sommerurlaub geht es natürlich nicht. Wir empfehlen einen großen Eisbecher mit dem man sich dann ganz entspannt an die Gracht setzen kann. hier kann man so schön das Treiben auf dem Wasser beobachten.

Vinnies Amsterdam

5. Tag

Niemand darf im Joordan wohnen und ohne ein Stück des berühmten niederländischen Apfelkuchens abreisen. Den isst man am allerbesten im Winkel 43 und ich lege euch den Besuch hier sehr ans Herzen. Der Kuchen war einmalig!

Das Paradies für alle Macaron-Liebhaber. Wir probierten uns durch sechs verschiedene Sorten und sind von Red Velvet, Pistazie und Frozen Joghurt sehr begeistert.

Für dieses Restaurant im Joordan fällt es etwas schwer geeignete Worte zu finden, so wirkt lecker doch fast banal für das was einem hier geboten wird. Besucht man dieses Restaurant, so wird man mit einem 3-Gang-Menü für etwa 30€ vom Gault Mileau prämierten Küchenchef überrascht und diese Überraschung wird man so schnell nicht vergessen.

Auch bei diesem kleinen besonderen Laden würde ich gern direkt mit der Befehlsform daherkommen und euch sagen, dass ihr da unbedingt hin MÜSST! Der Laden ist total süß gestaltet und jedes kleine Kügelchen findet seinen Platz auf einem Punkt in der Auslage - was für eine schöne Idee. Nach dem ersten Bissen mit dem Geschmack Salty Caramel war es um uns geschehen.

Kennt ihr die kleinen Bonbons, die in einer langen Walze gerollt werden, bevor sie in kleine Stücke geschnitten werden? In der Mitte gibt es ein kleines Symbol, dass meistens auf den Geschmack hindeutet? In diesem kleinen Laden mit Manufaktur, kann man den Bonbon-Machern live beim Formen zuschauen. Die Bonbons sind wirklich kleine Kunstwerke und super Mitbringsel für die Liebsten.

Daalder Amsterdam

Sweet Bob Amsterdam

Dutch homemade Amsterdam

Wenn ihr jetzt noch irgendwelche Fragen zu Amsterdam oder den aufgelisteten Locations habt, dann schreibt mir gern. In der Urlaubswoche sind wir zu richtigen Experten geworden und wir freuen uns riesig, dass wir unsere Erfahrungen mit euch teilen können!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram