Ab nach Asien: Vegane Dumplings mit fruchtigem Mango Cashew Koriander Dip


*Werbung

Welche ist deine Lieblingsfarbe? Schwarz!?! Blau?! Grau?! Rosa!?! Grün! Seit das Alter der Freundschaftsbücher vorbei ist, habe ich mir nur selten Gedanken über meine Lieblingsfarbe gemacht. Bei Kleidung bevorzuge ich oft grau und schwarz. Was meine Einrichtung angeht, so mag ich blaue Akzente und in letzter Zeit ziehen mich immer wieder rosafarbene Dinge magisch an. Denke ich aber an die Freundschaftbuch-Zeit zurück, so schrieb ich immer "Grün" ins Feld der Lieblingsfarbe. Als ich nun mit den äußerst farbenfrohen Eat a Rainbow Essenzen experimentieren durfte, bereitete mir Green nicht nur wegen seines superfruchtigen Mangogeschmacks und dem Wissen des wertvollen Spirulinas auf der Inhaltsliste besondere Freude, sondern auch die einzelnen Farbnuancen bis hin zum hier abgebildeten Dips waren einfach so klasse, dass ich kaum aufhören konnte Effekte durch die Schale zu ziehen und den Farbton immer wieder aufs neue zu variieren. Und wer jetzt denkt: "Hat sie wirklich Lebensmittelfarbe in einen einfachen Mango-Dip gemixt, das muss doch nicht sein", den möchte ich sehr gern aufklären, was es damit auf sich hat.

 


Unter dem Motto "Natürlich bunt ist gesund" steht Eat a Rainbow für die bunten Farben der Natur und wertvolle Inhaltsstoffe. Die Eat a Rainbow Essenzen haben übrigens einen ganz besonderen Namen. Sie heißen "Pury". Ein Name der so niedlich daherkommt, es aber wirklich in sich hat. Das Unternehmen hat es geschafft auf einen Teelöffel ca. 200g Obst und Gemüse zu versammeln und bei diesem Prozess gehen weder der Geschmack, noch die sekundäre Pflanzenstoffe verloren. Zusatz- und Konservierungsstoffe gibt es natürlich nicht, aber wer hätte die auch erwartet.


Ganz klar, 200g Obst und Gemüse kann man natürlich auch so essen, für die meisten mehr oder weniger bewussten Esser ist das kein Problem, aber wie oft passiert es, dass man kein Obst zu Hause hat, keine Lust hat Gemüse zu kochen oder oder oder? In diesem Fall verzichtet man also auf die Vitamine. Ich finde es wirklich richtig super, die Purys nun zu kenne, denn aus einem einfachen Joghurt einen gesunden Fruchtjoghurt zu machen oder schnell und einfach einen Dip gesund verfeinern, macht sowohl den Alltag, als auch bestimmte Anlässe zu einem besonderen Geschmackserlebnis. Ich bin wirklich sehr begeistert!


Euch wollte ich hier auf dem Blog unbedingt ein herzhaftes Rezept vorstellen, in dem die Eat a Rainbow Essenzen vorkommen, denn am Anfang hatte ich sehr viele Ideen für süße Kombinationen in der Frühstücksbowl, im Smoothie, im Kuchenguss, aber dann fielen mir immer mehr deftige Gerichte ein, bei denen man die fruchtigen bis würzigen Sorten gut einbringen kann.

Dies sind übrigens meine allerersten selbstgemachten veganen Dumplings und ich bin so hin und weg von diesem Rezept, dass es die jetzt garantiert öfter geben wird. Auch die Herstlelungszeit eines Teilchens hat sich von ca. 5 frikeligen Minuten zu 30 souveränen Sekunden hin entwickelt ;-)

Nun aber zum Rezept!


Eins noch: Ist dieses Fläschchen nicht auch einfach so cool? Ich hätte es einfach auf jedem Bild unterbringen können, denn es ist so fotogen! Das heißt, man kann es auch sehr gut mit auf den gedeckten Tisch stellen. Der Besuch wird ganz sicher aufmerksam und kann die Dosierung ganz nach Belieben an seinen Geschmack anpassen. Supergut!


Rezept (für 2 Personen)
1 Packung Dumplingblätter aus dem asiatischen Supermarkt, 2 Schalotten, 4 Champignons, 1 Möhre, 1 Zucchini, 1 Pak Choi, etwas Sojasauce, 1 spritzer Limette, 1 Frühlingszwiebel; für den Dip: 1 halbe Mango, 2 EL Cashewmus, Saft einer halben Limette, etwas Sojasauce, 2 EL Wasser, 2 TL eat a rainbow - Green, etwas Koriander

Zubereitung
  1. Als erstes wird das Gemüse gewaschen und in sehr kleine Würfel geschnitten. Wer einen Hochleistungsmixer besitzt, kann das Gemüse auch darin zerkleinern. Ich bin dabei so vorgegangen: Zuerst die Zwiebel zerkleinern und zum Anbraten in eine Pfanne geben, dann die Möhre und die Zucchini ebenfalls zerkleinern und anbraten und zuletzt die Pilze und den Pak Choi pürieren. Lasst den Mixer aber nicht zu lange laufen, denn zu klein sollte das Gemüse nicht werden.
  2. Nun muss alles so lange in der Pfanne anbraten bis der Gemüsesaft ausgetreten und verdunstet ist. Dabei kann mit Sojasauce, Limettensaft und ggf. Salz, Pfeffer oder auch Chili gewürzt werden. Ist das Gemüse gut angebraten muss es 5-10 Minuten abkühlen
  3. Nun wird immer ein Dumplingblatt auf ein Brett gelegt und in die Mitte kommt ein TL der Gemüsemasse. Dank Youtube bin ich an der Falttechnik nicht gescheitert. ich habe mich an diese Anleitung hier gehalten
  4. Immer sechs Dumplings haben ihren Platz in jeder Etage meines Dämpfkörbchens gefunden. Während die Dumplings gefaltet werden kann ein Topf mit etwa 5 cm Wasser aufgesetzt werden.
  5. Sobald das Wasser kocht, kann der befüllte Dämpfkorb für 10 Minuten auf den Topf gesetzt werden.
  6. In den 10 Minuten Garzeit wird der Dip vorbereitet indem alle Zutaten zusammen in ein hohes Gefäß gegeben werden und mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verarbeitet werden. Je nach Geschmack kann der Dip mit Sojasauce oder mehr eat a rainbow - Green abgeschmeckt werden.
 


*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Colourfood GmbH und den Eat a Rainbow Produkten entstanden. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst, denn ich bin überzeugt von den Essenzen und empfehle sie sehr gern weiter. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram