Kleine Tipps & Tricks für eure Tischdekoration an Weihnachten & gleich fünf Servietten DIYs


Weiße Tischdecke, Tannenzweige, Stoffservietten, zusammenpassendes Geschirr für alle Gäste, Namensschilder... die Liste der Utensilien, die für eine festlich gedeckte Tafel bereitgehalten werden können, scheint unendlich.

Aber mal ehrlich, da steht man den halben Tag in der Küche bis die Gäste kommen, die dann doch eh nur Augen für das köstliche Essen haben, auf das man sich gefühlt das ganze Jahr gefreut hat.

Ich stelle mir also die Frage, wie ich meinen Tisch an Weihnachten eindecken und dekorieren möchte. Schön soll es natürlich sein, aber auch effizient. Wer will schon drei Stunden Servietten falten, damit sie dann nach einem kurzen "Oh" in hungriger Manier auseinandergewurschtelt werden. Ich denke an viel Essen und kleckernde Gäste und überlege mir dann, den Tisch nicht erst zum Abend einzudecken, sondern schon am Vormittag vorzubereiten. Mal ehrlich, wer will sich vor dem Essen den Stress machen und alles hübsch dekorieren. Dann läuft es doch eher auf Teller, Besteck und Töpfe aus der Küche direkt auf den Tisch gestellt hinaus.


*Werbung

Bei meiner entspannten Lösung nehme ich mir einfach am Vormittag etwas Zeit, decke den Tisch ganz in Ruhe, empfange meine Gäste schon zum Kaffee dort und so ist der Tisch den ganzen Weihnachtstag in Aktion. Kippt dann am Abend direkt ein Glas Wein um, die Kerzen liegen kreuz und quer und der Saucenlöffel rutscht vom Teller, bleibe ich tiefenentspannt. Meine Deko-Leidenschaft habe ich ausgelegt, Ohs und Ahs in Empfang genommen und natürlich auch das ein oder andere Erinnerungsfoto geschossen.

Kleine schlichte Details, die für weihnachtliche Stimmung sorgen, findet ihr ihr bei Lidl online oder in den Märkten. Zusammen sehen die ausgewählten Teile wirklich sehr edel und schick aus.



Meine Tipps für eure Weihnachtstafel:


  1. Eine ganz einfache weiße Tischdecke und weiße Stoff- oder Papierservietten sind schlicht, stilvoll und sehr vielseitig einsetzbar.
  2. Es muss nicht immer das große Blumengesteck in der Mitte des Tisches stehen. Kleine Tannenzweige in verschiedenen Vasen und Nüsse in Gläsern lockern das Gesamtbild auf und sind ganz unkompliziert einsetzbar.
  3. Unterschiedliche Kerzen auf dem Tisch verteilt wirken individuell und können ganz einfach aus der Wohnung zusammengesucht werden.
  4. Zutaten als Dekoelemente bringen den Bezug zum Menü. Es ist ganz einfach, denn es können beliebige Gewürze, Mandarinen oder auch verschiedene Gemüse als Dekoration eingesetzt werden. Das kostet fast nichts und weckt die Neugier auf das was noch kommt.
  5. Wenn ihr eure einzige weiße Tischdecke aus der Schublade kramt und die absolut unvorbereitet mit vielen Linien vom Falten auffährt, dann rate ich euch diese zu entfalten und richtig zusammengenüllt in die Schublade zurückzulegen. Schaut mal auf den Bildern - ist das nicht ein toller Knittereffekt? Wer will schon in der Vorweihnachtszeit am Bügeleisen stehen?

Es folgen nun noch ein paar Bilder von meinem gedeckten Weihnachtstisch und danach verrate ich euch fünf ganz einfache Servietten DIYs, die ihr ohne viel Vorbereitung umsetzen könnt, versprochen! Also unbedingt bis ganz nach unten schauen!










* Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Lidl entstanden. Die Kampagne in diesem Jahr vertritt einen tollen Ansatz, den ich gern vertrete und auf meinem Blog auf meine eigene Art umsetze. Alle Inhalte wurden von mir entwickelt. Die Weine wurden mir für den Blogpost zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. Sehr schön sah Euer Tisch aus. Ich bin auch dazu übergegangen, den Tisch schon in Ruhe am Vortag zu decken. Besonders gut gefällt mir Deine Idee mit dem Eukalyptus.

    AntwortenLöschen

Instagram