Die Vorweihnachtszeit: 10 Tipps, wie wir entspannt und gelassen bleiben und vor allem die Vorfreude nicht aus den Augen verlieren

08 Dezember 2016 19:54

Die Weihnachtszeit war mal wieder schneller da, als wir alle damit gerechnet haben. Es war sogar schon der 2. Advent! In diesem Jahr habe ich mir nun eine Sache ganz fest vorgenommen: Alles ganz entspannt angehen lassen!

Zusammen mit Lidl* habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, die ich gern mit euch teilen möchte. In diesem Jahr spricht Lidl mit der #SantaClara Kampagne ein interessantes Thema an. Es geht darum, dass die Vorbereitungen für das Bilderbuch-Weihnachtsfest nicht allein von einer Person (oftmals der Mama) getragen werden müssen. Und das stimmt: Weihnachten ist für alle da und wenn alle mithelfen das Fest zu einem ganz besonderen zu machen, dann ist am Ende auch jeder glücklich. Easy Nummer eigentlich! Und wie ihr selbst ganz entspannt und gelassen durch die Vorweihnachtszeit kommt, habe ich euch in meinen 10 Tipps zusammengefasst. 
Der Weihnachtsmann Santa Clara wäre stolz auf diese weihnachtliche Weitsicht und vorbildliche Vorbereitung!

* Werbung


Ich mag es schlicht und dezent und genau deswegen habe ich mich für eine ganz natürliche Weihnachtsdekoration wie diesen tollen Holzstern (Klick) entschieden. Dann etwas Tanne und kleine Zweige und fertig schon wirkt alles ganz stimmig. Dauert auch keine 5 Minuten!



Meine 10 Tipps für eine entspannte Weihnachtszeit

  1. Weihnachtsstimmung gehört dazu: Wenn die Vorfreude auf Weihnachten nicht mit dem ersten Advent eingesetzt hat, dann stimmt euch ein und tut etwas dafür. Nehmt euch eure Lieblingsweihnachtsbücher, ein paar Post its und einen heißen Kakao und macht es euch einen Abend auf dem Sofa gemütlich (auch Weihnachtsmusik würde jetzt schon gut passen). Nehmt euch ganz bewusst den Moment, um die euch inspirieren zu lassen. Markiert leckere Plätzchenrezepte, schaut euch Geschenkideen an oder überlegt wer von euren Liebsten sich über welche Überraschung freuen würde. 
  2. Geschenke früh genug planen: Nichts ist stressiger als ein überfülltes Shoppingcenter kurz vor Weihnachten. Ich empfehle hier ein etwas strukturiertes Vorgehen. Legt euch doch ein Bord auf Pinterest an und sammelt dort Geschenkideen für eure Freunde und Familie, oder ihr überlegt schon im Vorfeld, in welche Geschäfte der Beschenkte gern einkaufen geht und nehmt euch die Zeit dort vorbeizuschauen. Am Ende macht es großen Spaß mit einem Coffee to go durch die Geschäfte zu schlendern und hier und da schöne Sachen zu kaufen, mit denen der besten Freundin oder dem Papa eine einen Freude bereitet wird. Auf den letzten Drücker geht auch die Gelassenheit verloren.
  3. Ohne Lieblingsplätzchen geht es nicht: Jedes Jahr neue Rezepte auszuprobieren, ist wirklich toll und bei den vielen wunderschönen Zeitschriften und Foodblogs weiß man gar nicht wo man beginnen soll. Was aber auf keinen Fall fehlen darf, sind die Klassiker. Egal, ob einfache Mürbeteigplätzchen oder die Lebkuchen nach Omas Rezept. Mach eine kleine Liste mit den Plätzchen, die dir besonders wichtig sind und für die du dir Zeit einplanen möchtest. Oder du planst eine Plätzchen-Wichtelaktion mit deinen Freunden oder Kollegen. Jeder zieht einen Namen und verschenkt eine kleine Auswahl der gebackenen Plätzchen. So muss wirklich kein Stress entstehen, weil das Gefühl aufkommt, dass man ja gar nicht dazu kommt Plätzchen zu backen. 
  4. Es muss nicht alles selbst gemacht sein: Plätzchen backen braucht sein Zeit, selbst gemachter Glühwein ist nicht mal eben aufgewärmt. Das heißt aber ganz und gar nicht, dass man darauf verzichten muss. Es darf nämlich auch mal etwas gekauft werden! Ehe man die Gäste für das Adventskaffee wieder ausläd, sind doch viel lieber leckere Lebkuchen gekauft und ein würziger Glühwein aufgeschraubt. Was ist denn schon dabei? Die Zeit zusammen ist doch viel wichtiger. Und mit Gelassenheit ergeben sich auch in der Weihnachtszeit immer wieder kleine Zeitfenster, in denen dann etwas selbst gemacht werden kann.
  5. Rein in die Kuschelhose: Warum? Weil nichts schöner ist, als an eisigkalten Tagen Heim zu kommen und sich in bequeme kuschligen Sachen aufs Sofa zu setzen und einfach mal eine Pause machen. Wie sagt Astrid Lindgren so Schön: "Man braucht eben auch zeit um einfach nur dazusitzen und vor sich hinzuschauen." Ich füge hinzu "Am allerbesten geht das in Kuschelsachen!"
  6. Lebensmittel nach Hause bestellen: Genau, ihr habt recht, vielleicht ist es nicht das gleiche, wie über einen Markt zu schlendern. Aber, wenn ihr das Weihnachtsmenü geplant habt und den Wein dazu ausgewählt habt, dann glaubt mir, ist nichts entlastender als alles online zu bestellen. (Das geht auch bei Lidl!) Die kleinen Einkäufe bei denen noch schnuckelige Sachen hinzugekauft werden, können ja trotzdem hier und da noch gemacht werden.
  7. Ein Moment der Ruhe: Die Eltern, Oma und Opa, Patenkind, beste Freundin, die alten Freunde, die über Weihnachten wieder in der Stadt sind und und und. An Weihnachten will man sie alle sehen. Doch sind wir mal ehrlich: Es kann auch zu viel des guten werden. Plant eure Verabredungen so, dass ihr Zeit für euch habt. Nicht jeder Weihnachtstag muss von früh bis spät durchgeplant werden. Nutzt auch die zeit nach Weihnachten oder auch den Januar. Gerade in der trüben Jahreszeit freut man sich doch umso mehr über schöne Verabredungen.
  8. Weihnachtliche Schaumparty: Ein toll duftendes Schaumbad, ein spannendes Buch, eine duftende Kerze und vielleicht ein kleines Gläschen Wein. Muss ich noch mehr sagen? Egal wie viele To-Dos noch anstehen. Für diese Art der Entspannung ist doch immer etwas Zeit übrig. 
  9. Was verpackt ist, ist verpackt: Hebt euch das Geschenke einpacken nicht bis zur letzten Minute auf. Dann wird es nicht nur stressig, sondern auch nur halb so schön. Nehmt euch nach dem Shoppen doch direkt einen Moment Zeit und verpackt jedes Geschenk ganz individuell. Es ist immer einfacher 5 Minuten Zeit zu finden, als einen halben Vormittag lang in Tesafilm, Paketband und Dekozeugs unterzugehen.
  10. Teamwork: Nichts ist schöner als den Liebsten eine Überraschung zu bereiten. Da Weihnachten eh voll von Überraschungen steckt, können doch bei den Vorbereitungen alle kleine Aufgaben übernehmen. Und wenn mal etwas nicht wie geplant verläuft, dann kann man doch am besten gemeinsam drüber schmunzeln und zusammen einen neuen Plan schmieden!

Tolle Inspirationen habe ich in dem Buch "Weihnachten mit Liebe handgemacht" (Klick) gefunden. Ich mag solche Bücher, in denen von köstlichen Rezepten, über hübsche Verpackungsideen bis hin zu netten Texten alles vertreten ist. Dazu ein heißer Kakao und die Weihnachtszeit kann kommen.


* Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Lidl entstanden. Die Kampagne in diesem Jahr vertritt einen tollen Ansatz, den ich gern vertrete und auf meinem Blog auf meine eigene Art umsetze. Alle Inhalte wurden von mir entwickelt. Die Produkte wurden mir für den Blogpost zur Verfügung gestellt.

Das könnte dir ebenfalls gefallen

0 Kommentare

Neueste Beiträge

Ich bin dabei

Rezeptebuch.com
Blogger Relations Kodex
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Bloggeramt.de

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche