Gesprühtes Aromen-Glück für den Salat: Essig & Öl [DIY]


Geschenke aus der eigenen Küche sind schon etwas Feines. Gewürze sowieso Geschenke und Gewürze in Kombination sind daher ganz besonders toll! 

Eigentlich war diese Idee aber gar nicht als Geschenk geplant, sondern vielmehr als "Resteverwertung" und plötzlich kam so etwas Schönes dabei raus. 

Das war nämlich so: Aus unerfindlichen Gründen hatte ich einige Flaschen Olivenöl in meiner Küche, die alle parallel in Benutzung waren. Hier wurde ein Öl in einer leckeren Box geliefert, da haben Freunde ein ganz besonderes Öl aus dem Urlaub mitgebracht oder es wurde einfach ein Neues gekauft, aus Angst, dass keines mehr da wäre. Nun ja, da waren sie nun und ich benutzte mal dieses und mal jenes, bis mein Blick eines Tages auf das Mindesthaltbarkeitsdatum der Flaschen fiel. "Na guck mal einer an, Olivenöl ist ja gar nicht mal so lange haltbar." Auch wenn ich dem Mindesthaltbarkeitsdatum in der Regel nicht allzu große Beachtung schenke, entzückte mich die Vorstellung von ranzigem Olivenöl so gar nicht. Der Plan sich eine lange Zeit von meinem 3-Gang-Olivenöl-Menü (Klick) zu ernähren wurde aus Gründen der Praktikabilität verworfen ... schade eigentlich. 

Plan B musste her und war schnell gefunden. Ich mag Dinge im Mini-Format oder in kleinen Mengen. Die Vorstellung, dass ich damit etwas Besonderes besitze und der Moment der Freude auf einen kleinen Hochgenuss gebündelt ist, finde ich sehr reizvoll. Zudem gibt es in der Regel keine Rest. Denn was ich nicht mag, ist Lebensmittel wegzuwerfen. 


Aus den Mengen Olivenöl sollten also viele kleine Gewürzöle entstehen. Gesagt, getan! Besonders gut eignen sich die Gewürze, die eh direkt auf der Fensterbank wachsen. Die Idee kleine Sprühflaschen dafür zu verwenden, kam mir dann ganz spontan. Das sind so die Momente wo sich irgendwo ganz hinten im Köpfchen ein Türchen öffnet und einen kleinen Blitzgedanken aus nächtelangem Pinterestgeklicke zum Vorschein bringt - perfekt!

Ihr braucht also kleine Fläschchen. Ich habe mich für 100ml entschieden. Die Flaschen müssen mit einem Sprühaufsatz verschlossen werden. Mir war es wichtig, dass die Flaschen aus Glas und der Deckel schwarz ist. Alles andere geht natürlich auch. Bei den Sprühaufsätzen muss darauf geachtet werden, dass dieser auch für Öle geeignet ist. Dann braucht ihr einen kleinen feinen Trichter und natürlich die verschiedenen Zutaten.


Alle Zutaten sollten zunächst für einen kurzen Moment heiß abgekocht und danach gut abgetrocknet werden, sonst kann es sein, dass das Öl trüb wird. Dann gebt ihr die Zutaten zuerst in die Flaschen und gebt dann das Öl dazu. Danach alles gut verschließen und mit einem kleinen Anhänger verschenkfertig verpacken. 

Ich habe mich für fünf verschiedene Sorten entschieden. Welche gefällt euch am besten?






Na habt ihr Lust bekommen zu experimentieren? Dann schnappt euch die liebsten Gewürze und Kräuter und kombiniert fleißig drauf los. Da der Geschmack in den meisten Fällen dezent daherkommt, könnt ihr euren Vorlieben und Ideen freien Lauf lassen. 

Kleiner Tipp: Falls ihr die Öle und Essige verschenken wollt, dann versucht euch ruhig an vielen verschiedenen Variationen. Der Beschenke kann dann entscheiden, welche Sorte am besten schmeckt und ganz bald nachgemacht wird.








Kommentare:

  1. Liebe Marie, was für eine schöne Idee. Und wie süß die kleinen Flaschen sind! Meine liebste Kombination ist Zitrone-Minz-Olivenöl, das klingt wirklich toll und besonders. Und Deine Fotos sind wie immer wunderschön! Den allerschönsten Montag wünsche ich Dir!

    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Genau das wollte ich auch verschenken, habe aber leider keine Flaschen gefunden. Wo sind denn deine her?

    Über eine Antwort wäre ich dankbar!

    Liebe Grüße
    Carlotta vom Foodblog Cuisiner Bien

    AntwortenLöschen

Instagram