Es ist Frühling und das ist die passende Waffel, oder ist es ein Rösti? Findet es selbst heraus!



Kennt ihr den Moment, wo euch ein Blitzgedanke in den Kopf hüpft und sagt: Waffeln! Es gab schon lange keine Waffeln mehr! Verdammt lange! Ich will sofort Waffeln! Jetzt! 

Ich habe das bei einigen Rezepten. Irgendwie geraten sie in Vergessenheit und mit einem mal schießen sie aus dem hintersten Erinnerungswinkel hervor, alarmieren das Genusszentrum und lösen einen unglaublich großen Apetittreiz aus. Dann ist schnelles Handeln gefragt: Rezept suchen, Kühlschrank checken, neues Rezept angepasst an den Kühlschrankvorrat suchen, alles zusammenrühren und am Besten noch im Stehen (inklusive Zunge verbrennen) den ersten Bissen herunterschlingen genießen.


Dann beginnt für den Foodblogger der wirklich schwere Part an der ganzen Sache. Dann heißt es Anrichten, Dekorieren, Fotografieren, Umdekorieren und wieder Fotografieren. Hin und wieder nasche ich direkt vom Fotoset. "Ach, na die Tomate sieht man sowieso nicht auf dem Bild", "Oh man, die Erbse stört da ja total" und "Fünf Spargel überladen das Bild wirklich komplett" - ich hab da Erfahrung! Ich habe übrigens immer eine Rolle Küchenrolle neben mir zu liegen. Könnt ihr euch denken warum? So viel sei verraten, der Tellerrand muss nie gesäubert werden ;-)

Und jetzt lüfte ich noch ein Geheimnis! Ich esse nie von dem hübsch angerichteten Teller, den ihr immer auf den Fotos seht. Nachdem die Fotos im Kasten sind, wird alles zurück in die Pfanne oder den Topf geschoben und unter fleißigem Rühren nochmal erhitzt. Wie das dann aussieht könnt ihr euch wohl denken! Anders ist das bei dem Wein - den trinke ich genau so, wie ihr ihn auf den Fotos seht :-)


Aber nun spanne ich euch nicht länger auf die Folter. Hier ist das Rezept für diese traumhaft leckeren, knusprig leichten, herzhaften Waffeln, die absolut auch als Rösti durchgehen könnten!

Zutaten (für ca. 6 Waffelröstis)
250g Kartoffeln, 130g Möhren, 200g Zucchini, 1 Zwiebel, 100g Parmesan, 5 - 10 EL Mehl, 3 kleine Eier, Salz, Pfeffer, Öl für das Waffeleisen; Topping: Spargel, Erbsen, Cocktailtomaten, etwas Creme Fraîche und Kräuter

Zubereitung

  1. Zuerst müssen die Kartoffeln, Möhren, Zucchini, der Parmesan und die Zwiebel geraspelt werden. 
  2. Dann werden einfach alle Zutaten zusammen mit den Raspeln vermengt, so dass ein schöner Teig entsteht.
  3. Nun sollte das Waffeleisen erhitzt und etwas eingeölt werden. 
  4. Gebt den Waffelteig in euer Waffeleisen und behaltet es gut im Blick. Sobald die Waffeln schön goldbraun und knusprig sind, können sie aus dem Waffeleisen genommen werden.
  5. Während die Waffel im Waffeleisen ist, könnt ihr den Spargel putzen und in der Pfanne anbraten. Dann kommen Erbsen und Tomaten dazu (oder anderes Gemüse, ganz nach eurem Geschmack) sowie ein Löffel Creme Fraîche und Kräuter.
  6. Wenn die Waffeln fertig sind, kann alles gemeinsam angerichtet werden.


Ich wünsche euch ein schönes fast-Wochenende!

Alles Liebe 
Eure Marie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram