Polnische Küche in Berlin Mitte: Ein Besuch im tak tak - polish deli


Dzien dobry moi przjaciele!

Heute reisen wir ein kleines Stückchen in den Osten. In meiner neuen Reihe [LeckerBerlin] nehme ich euch heute mit auf eine kulinarische Reise nach Polen. Aber keine Sorge, so weit müssen wir nicht fahren. In meinem Fall reicht sogar eine kurze Fahrradtour aus und schon bin ich in der Brunnenstraße in Berlin Mitte angekommen und kann in den Genuss von Piroggen, Bigos und Co. kommen.  

Das tak tak liegt zentral in Mitte, aber ist dennoch ein kleines bisschen versteckt in einem kleinen Ladenlokal. Von außen wirkt es sehr schlicht und dennoch einladend. Wer es bei der Anfahrt noch nicht bemerkt hat, dem wird nach dem Betreten des kleinen Ladens direkt klar, dass man sich nun in Mitte befindet. Die Einrichtung wirkt sehr clean und bis ins Detail durchdacht. Holz, Beton und Pastellfarben werden ganz gezielt eingesetzt. Alles zusammen strahlt Ruhe und Gelassenheit aus. Hier kann man kurz abtauchen, bevor man sich wieder in das Getummel des Rosenthaler Platzes stürzt. 


Aber nicht nur die Einrichtung ist sehr einladend, natürlich spielt das Essen eine ganz entscheidende Rolle. 

Ich persönlich liebe ja die deftige Küche! Mir Gleichgesinnte werden sich in der polnischen Küche sofort sehr wohl fühlen. Auch sauer ist eine favorisierte Geschmacksrichtung von mir und in Polen gibt es quasi kein Gericht ohne die obligatorische Sauergurke auf dem Tellerrand. Warum ihr auf meinen Bildern keine entdecken könnt? Ganz einfach: Ich habe sie vor dem Fotografieren gegessen. Wir normale Menschen quasi. Essen kommt - Essen wird gegessen. Verrückt!
Im tak tak wählte ich Piroggen aus, diese werden zusammen mit einem warmen Rote Beete-Saft serviert. Die Piroggen selbst waren gefüllt mit Kraut (auch das gehört in Polen zwingend dazu), Rote Beete und Kartoffeln. Einfach nur in etwas Butter geschwenkt und mit Schnittlauch bestreut. So einfach, so lecker. Was die greösteten Zwiebeln oben drauf sollen, frage ich mich bis heute, aber nach so viel Lob muss ich einfach einen klitzekleinen Kritikpunkt anbringen.


Ich kann das tak tak jedem empfehlen, der einen kleinen köstlichen und zugleich besonderen Snack für Zwischendurch braucht. Leider gibt es bei mir diese Zwischendurch-Momente viel zu selten, aber ich sollte sie einführen. Es muss nicht immer der große Restaurantbesuch sein, manchmal reicht auch eine Kleinigkeit. Wenn ich dieses Gefühl das nächste Mal habe, dann schau ich ganz sicher wieder im tak tak vorbei.

Bis bald,
Marie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram