Ein vegetarisches Weihnachtsmenü - Das Dessert: Spekulatius-Cheesecake und Apfel-Khaki Kompott [Weinbegleitung vom Schloss Wackerbarth]

20 Dezember 2015 13:51


Es ist der vierte Advent. Auf meiner To-Do Liste für die Vorweihnachtszeit kann ich den Weihnachtsmarktbesuch abhaken. Der Baum steht und ist geschmückt, der erste große Einkauf ist erledigt, die Wohnung geputzt, die Geschenke fast fertig verpackt. Nun fehlen nur noch drei kleine Häkchen hinter selbstgemachten Weihnachtsleckereien zum Verschenken - die werde ich heute Nachmittag machen. Ich liege also ganz gut in der Zeit! Puuh...

Wisst ihr denn schon, was es bei euch zu Weihnachten zu Essen gibt? Das würde mich wirklich interessieren!
Und um mein Menü zu komplettieren, zeige ich euch heute das Dessert. Nach einem Weißwein zur Vorspeise und einem Rotwein zum Hauptgang, folgt nun ein Sekt zum Dessert. Ich finde, dass das wirklich eine tolle Alternative zum Dessertwein ist. In diesem Fall gibt es zwei tolle und ziemlich exklusive Sekte vom Schloss Wackerbarth. Aber dazu später mehr. Es folgt erstmal das Rezept für das Dessert.



Spekulatius-Cheesecake 

Zutaten (für eine 24er Springform)
200 g Spekulatius, 75 g weiche Butter, 750 g Sahnequark, 125 g Rohrohrzucker, 3 Eier, 2 Eigelb

Zubereitung

  1. Die Spekulatius fein zerkrümeln. Die Butter schmelzen lassen und zu den Spekulatius nehmen. Wenn alles gut vermengt ist, kann die Masse in die Springform oder Muffinförmchen gefüllt werden. Mit einem Löffel andrücken und in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Ofen auf 160 °C vorheizen.
  3. Den Quark mit dem Zucker verrühren. Eier und Eigelb dazugeben und die vermengte Masse auf dem Spekulatiusboden verteilen. 
  4. Der Kuchen muss für ca. 45 Minuten in den Ofen. Wenn ihr euch für Muffinförmchen entscheidet, dann muss die Backzeit ungefähr halbiert werden.
  5. Die Cheesecakes sind noch leicht wackelig, wenn sie aus dem Ofen kommen und ziehen beim Abkühlen noch nach.

Apfel-Khaki Kompott

Zutaten
2 Äpfel, 1 Khaki, 1 Zitrone, 2 Sternanis, 1 Zimtstange, 4 Kardamomkapseln, 2 EL Zucker, etwas Wasser, nach Belieben etwas gehackte Nüsse

Zubereitung

  1. Zunächst die Apfel und die Khaki klein schneiden und mit den restlichen Zutaten im Topf zum Kochen bringen.
  2. Alles muss nun ca. 20 Minuten einkochen. 
  3. Anschließend die Gewürze herausfischen und das Kompott mit dem Pürierstab aufmixen.



Die Sekte vom Schloss Wackerbarth sind eine ganz hervorragende Ergänzung zu dieser Nachspeise. Ein prickelndes Geschmackserlebnis, was ganz gewiss dafür sorgt, dass nach diesen drei Gängen niemand träge aufs Sofa rollen muss ;-)

Gräfin Cosel Rosé Sekt trocken (Klick)
Ein köstlicher Sekt in leuchtendem Rose mit Aromen von der Brombeere und Kirschen bildet den perfekten Abschluss für dieses Menü. Nach der klassischen Flaschengärung reift die Cuvée zehn Monate. Der Sekt sollte für den vollendeten Genuss ca. 6 bis 8 °C haben.

2007er Rosé brut (Klick)
Ebenfalls sehr zu empfehlen ist der Rosé brut, der eine wirkliche Rarität ist, denn dieser Sekt reift vier Jahre in der Flasche. Anschließend wird er vier Wochen von Hand gerüttelt. Dadurch entwickelt er ein besonders feines Aroma von Beeren und Schokolade. Ein ganz besonderer Sekt für besondere Anlässe!



Ich wünsche allen Lesern einen wunderbaren vierten Advent. Entspannt euch schön und lasst es euch richtig gut gehen!

Alles Liebe,
eure Marie

Das könnte dir ebenfalls gefallen

0 Kommentare

Neueste Beiträge

Ich bin dabei

Rezeptebuch.com
Blogger Relations Kodex
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Bloggeramt.de

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche