Eine Einladung vom DK Verlag, eine Buchrezension, ein Brotrezept oder der Tag, an dem Jamie Oliver mich im Arm hielt

25 November 2015 08:18


Natürlich könnte ich diesen Blogpost damit beginnen, dass ich eine mehr oder weniger wichtige Story als Auftakt erzähle und jeder denkt "Was will sie denn damit sagen?", dann wird ganz gezielt Spannung aufgebaut, bis jeder die Zeilen überfliegt, weil es kaum auszuhalten ist, was wohl passieren wird, bis am Ende die riesige Katze aus dem Sack gelassen wird.

Oder, ich kann es selbst nicht aushalten und muss es einfach direkt herausposaunen: Ich habe Jamie Oliver getroffen! In meinem Kopf führe ich gedanklich noch heute ein kleines Freudentänzchen à la Carlton aus Prinz von Bel Air auf. Die, die Carlton kennen müssen jetzt sicherlich ein bisschen schmunzeln, allen anderen empfehle ich an dieser Stelle unbedingt Youtube!

Also nun wo ihr schon wisst, was passiert, drück ich euch doch noch die ganze Geschichte dazu auf die Nase, aber ihr habt ja die Wahl und könnt auch nur die Bilder anschauen. Und seid gewarnt, denn dieser Blogpost ist der längste, den es hier jemals auf dem Blog gab.


So saß ich also eines Tages an meinem Schreibtisch und las meine Emails. Ich klickte, ich überflog kurz, ich archivierte, nichts Interessantes dabei. Kurz bevor ich das Postfach wieder schließen wollte, ploppte eine neue Mail auf. Der DK Verlag. Das klingt doch interessant. Ich öffnete die Mail und sofort blickte mich ein strahlender Jamie Oliver von seinem neuen Superfood Buchcover an. "Ach, da gibt es also schon wieder Neuigkeiten aus dem Haus des britischen Lieblingskochs - Schön!", dachte ich und wollte die Mail wieder schließen, bis mir das Wort "Einladung" ins Auge fiel. Und plötzlich erschloss sich mir der eigentliche Inhalt dieser Mail. Woohhooo ... Ich bin zu einem Jamie Oliver Event eingeladen (zu diesem Zeitpunkt führte ich das erste Carlton-Tänzchen auf. Nicht gedanklich, sondern in Echt!)

Was habe ich erwartet? Ich dachte, dass sehr viele Journalisten und noch mehr Blogger in einen großen Konferenzsaal eingeladen werden, in ordentlich sortierten Stuhlreihen sitzen und darauf warten, dass Jamie auf die Bühne kommt, ein paar Sätze zu seinem neuen Buch verliert, herzhaft in die Kameras strahlt und wieder verschwindet. Evtl. haben die Journalisten der großen Medienkanäle anschließend die Chance ein kurzes Interview zu erhaschen, aber da bin ich schon lange auf dem Heimweg. Auch wenn meine Erwartungen sehr nüchtern klingen, so habe ich mich auf das Event gefreut, denn auch so was erlebt man nicht alle Tage. 

Aber wie ihr euch schon denken könnt, wurden meine Erwartungen so was von übertroffen! Es war wirklich einmalig. Das Event fand in einem sehr alten Gebäude mit Abriss-Charakter statt. Nachdem der Weg durch ein wirklich runtergekommenes Treppenhaus gemeistert war, trat ich ein in eine wunderschöne Loftetage. Schon nach wenigen Sekunden packte ich gedanklich meine Koffer und wäre auf der Stelle dort eingezogen. Alles war offen gestaltet mit großen Fenstern - eine wahrlich traumhafte Location. Genau der richtige Mix aus Industrie, heruntergekommenen authentischen Elementen und Moderne. An großen Werkbänken oder Kommoden standen nette Menschen, die liebevoll die Rezepte aus Jamie Olivers Buch zubereiteten. Egal wo man hinblickte, sah einfach alles unfassbar stimmig und fröhlich aus. Eine bessere Location hätte es nicht geben können.


Und schon nach kurzer Zeit kam Jamie einfach so hereinspaziert, strahlte in die Gesichter der Menschen (und in die Linsen der Kameras) und sofort hatte ich das Gefühl von "Hey, dieser Gastgeber freut sich wirklich, dass wir alle gekommen sind." Und so war es auch. Jamie Oliver - DER Jamie Oliver widmete sich jedem Journalisten und beantwortete geduldig und ausführlich jede Frage. Es würde zu lange dauern hier alles wiederzugeben, aber was direkt deutlich wurde war, dass wir es mit einem Mann zu tun hatten, der Essen liebt, der gute Zutaten liebt, der Freude daran hat, über Rezepte zu sprechen und neue Ideen zu diskutieren. Keine Standard-Floskeln, sondern immer wieder eine individuelle Antwort. Zum Beispiel verriet Jamie, dass er beim Kochen gern Muse oder Radiohead hört und er berichtet darüber, dass ihm sein 40. Geburtstag als Schlüsselmoment diente, um noch expliziter über Lebensmittel und deren Wirkung auf den Körper nachzudenken.


Bei mir stellte sich nun schon langsam herbstliche Stimmung ein. Ich habe mich an das trübe Wetter, die dunklen Tag und die vielen Lagen beim Anziehen gewöhnt. So hoffte ich, dass mein Vitamin D Vorrat lange anhält und mein Körper sich über Vitamine aus dem Spektrum Apfel bis Orange erfreut. Doch dann wurde es für einen Tag plötzlich wieder Sommer! Frisches Obst in leuchtenden Farben, herrliche Zutaten, die nicht nur vom Geschmack her wunderbar harmonierten, sondern auch optisch einen wahrlich erhellenden Effekt auf das Gemüt ausübten. Das mag vielleicht sehr pathetisch klingen, war aber in Echt so! Ein Vitamin-Kick jagte den nächsten und alles hat wirklich ganz köstlich geschmeckt. Vom Granolapulver mit Joghurt und Beeren über, Rohkost Salat bis hin zu vegetarischer Lasagne, war wirklich für jeden etwas dabei (natürlich auch für die Fleischesser). Dazu gab es leckeren Wein und fruchtiges Wasser mit Minze. Immer wenn ich das trinke, denke ich immer, dass ich das viel öfter selbst machen sollte, weil es einfach ganz schnell zubereitet ist und wirklich fein schmeckt.


Zum Ende der Veranstaltung hatte Jamie sogar noch etwas Zeit, um sich ganz exklusiv mit den Bloggern zu treffen und er sprach sofort über die Wertschätzung, die er Bloggern gegenüber aufbringt, weil sie so kreativ sind und auch ohne langjährige Ausbildung einfach durch die Liebe zu dem was sie machen, zu ernstzunehmenden Experten werden. 

Und hier gibt's noch ein paar Instagram Schnappschüsse, die ich euch nicht vorenthalten möchte ...

Jamie Olivers Buch "JAMIES SUPERFOOD für jeden Tag!" (Klick) ist im DK Verlag erschienen und trägt den Slogan "Genial kochen, Gesund genießen, Glücklich sein". Geboten werden jeweils 30 Rezeptideen für die Kategorien Frühstück, Mittag und Abendessen. Neben großartigen Fotos, die zum allerersten Mal auch von Jamie selbst gemacht wurden, gibt es viele wertvolle Tipps zum Thema Ernährung. Eine weitere Besonderheit ist die Nährwerttabelle unter jedem Rezept, die auf den ersten Blick alle wichtigen Informationen parat hält.

Bei Jamies Superfood geht es nämlich nicht darum, den gewohnten Speiseplan durch Produkte aus dem Bereich der Foodtrends zu ergänzen, sondern vielmehr darum den Körper durch eine ausgewogene Nährstoffzusammensetzung mit Energie zu versorgen. 


Auf meiner "Unbedingt Nachkochen"-Liste stehen noch folgende Rezepte:
  • Geröstete Haferflocken, Mango, Heidelbeeren & Joghurt
  • Mega-Veggieburger, bunter Salat mit Basilikumdressing
  • Quinoa-Mais-Salat, Mango, Tomaten, Kräuter, Avocado, Feta
  • Meine leckeren Energie-Kugeln, Aprikose, Ingwer & Cashew
Diese Liste könnte noch um einige Punkte ergänzt werden, aber ihr seht sicher schon, wie vielfältig die angebotenen Rezepte sind.



Und natürlich gibt es auch für euch noch ein Rezept aus Jamies neuen Buch. Ich habe etwas ganz Besonderes ausgesucht. Als allererstes habe ich das Roggen-Natronbrot ausprobiert und es ist wirklich Wahnsinn, wie einfach, schnell und lecker dieses Brot zubereitet ist.

Zutaten

250 g Vollkornmehl, 100 g Roggenmehl, 50 g Haferflocken, 1 TL Speisenatron, 1 TL Meersalz, 1 großes Ei, 300 ml Buttermilch oder Joghurt 

Zubereitung


  1. Zunächst den Backofen auf 190 °C vorheizen.
  2. Die beiden Mehle, die Haferflocken, das Natron und den Teelöffel Meersalz in eine Schüssel geben und verrühren. 
  3. In einer zweiten Schüssel das Ei und den Joghurt gut vermengen. Dann diese Masse mit einer Gabel unter die Mehlmischung heben, bis alles gut vermengt ist.
  4. Zum Schluss alles mit den Händen einmal gut durchkneten und in eine schöne runde Form bringen. Der Teig sollte etwa eine Höhe von 3 cm haben.
  5. Dieser wird dann auf ein mit Mehl bestreutes Backblech gegen und kommt für ca. 40 - 45 Minuten in den Ofen.
Das Brot kann direkt lauwarm gegessen werden. Es ist wirklich köstlich und hat eine sehr schöne Konsistenz, obwohl weder Sauerteig noch Hefe eingearbeitet wird. Ich habe mich direkt ein zweites Mal von Jamies Buch inspirieren lassen und wählte beim Belag einfach viele gesunde Zutaten aus, die ich gern mag und die ich gerade im Haus hatte. Auch solche Rezepte findet man in dem neuen Buch.

Und macht euch wirklich mal die Mühe und richtet einen richtig schönen Schnittchenteller an. Das bereitet so viel Freude und sieht einfach immer wunderschön aus.


So, nun findet auch dieser Blogpost ein Ende. Toll, dass ihr noch da seid. Dann bekommt ihr an dieser Stelle auch noch das Danke an den DK Verlag mit, der wirklich eine einmalige und sehr liebevolle Veranstaltung organisiert hat, die allen Beteiligten sicher lange in Erinnerung bleiben wird!

Alles Liebe & bis ganz bald,
eure Marie

Das könnte dir ebenfalls gefallen

3 Kommentare

  1. Wow, vielen Dank für deine Zeilen liebe Marie! Da habe ich ja glatt das Gefühl mit dabei gewesen zu sein - jaaaa, das wäre ich echt gern. Da beneide ich dich schon sehr, aber ich freue mich wirklich, dass du mich mit so einem schönen Beitrag für einen kurzen Moment mit zu diesem schönen Event genommen hast. Danke für die tollen Einblicke und deine Worte zum Buch von Jamie Oliver. Ich glaube, nun steht da eines mehr auf meiner Weihnachtswunschliste ;)

    Liebste Grüße sende ich dir,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marie,

    Was für ein schöner Blogpost! Danke, dass du uns einen Einblick in diese wundervolle Veranstaltung gewährt hast! Die Lokation scheint so schön gewesen zu sein, ich kann es mir bildlich vorstellen. Die Fotos von dem Food sind auch so gut getroffen und machen Appetit auf mehr!
    Die Philosophie, die hinter dem Buch steckt finde ich einfach klasse! Man muss nicht jedem Foodtrend hinterhereilen und ausprobieren. Wichtig ist, dass man es lernt mit den "Superfood", welches man meistens parat seine ausgewogenen und gesunden Gerichte zu kochen.
    Und natürlich ist es so schön, dass du Jamie persönlich kennenlernen konntest und er sich Zeit für die Blogger genommen hat. Dass er die Bloggerarbeit wertschätzt und diese als einen wichtigen Anteil in der Foodszene sieht, ist doch ein tolles Kompliment! Das motiviert und macht Mut zum Weitermachen!

    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das sieht ja toll aus! Ich hab mich schon bei Instagram so für euch gefreut, die ihr dabei sein durftet! Wirklich schön!
    Danke für den ausführlichen Bericht!!
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen

Neueste Beiträge

Ich bin dabei

Rezeptebuch.com
Blogger Relations Kodex
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Bloggeramt.de

Lecker Suchen - Kochrezepte und Rezeptsuche