Brotzeit: Obazda, Brezeln und ein Liqueur


Hallo meine Lieben,

für diesen Blogpost habe ich mir einiges vorgenommen: Ich möchte euch mein spitzen-spezial Obazdarezept vorstellen, dann zeige ich euch einen wirklich abgefahrenen Bierliqueur*, ich präsentiere die Gewinner aus meiner Verlosung und ich werde mit einigen Vorurteilen aufräumen. Damit fange ich am besten gleich an.

Das Oktoberfest in München ist in vollem Gange und hier auf dem Blog sieht man Brezeln, Brotzeit und auch das Wort Bier wurde schon niedergeschrieben. Aber tatsächlich soll dieser Post keine Hommage an meine Zeit auf dem Oktoberfest werden. Und wer jetzt denkt, dass ich während des Fotoshootings in meinem Dirndl durch die Wohnung gehüpft bin und alle fünf Minuten ein "Ein Prosit, ein Prosit der Gemühütlichkeit" angestimmt habe, liegt leider falsch. Das Oktoberfestzelt am Alexanderplatz erhält allemal ein abfälligen Blick zugeworfen und Bier aus einem riesigen Pott wird am Ende doch eh nur schal.


Aber unabhängig davon bringt die bayrische Tradition doch auch einige Schmankerl mit sich, die auch ich hier im Norden zu schätzen weiß. So zum Beispiel eine deftige Brotzeit mit Obazda, Brezel und Gewürzgurke. Diese Brotzeit kann man so toll variieren und auch mit Gästen macht es einfach Spaß von einem großen Brett zu naschen - das ist gleich viel geselliger, als wenn jeder auf seinem eigenen Teller bleibt ;-)


Zur Brotzeit wird in Bayern natürlich ein Frischgezapftes gereicht oder auch der ein oder andere Schnaps. Zu meiner Brotzeit gab es dieses in einer etwas anderen Form. Genau ihr habt richtig gehört! Wer bei dem Wort Likör (hier: Liqueur, weils einfach was hermacht) sofort in verstaubten Erinnerungen bei der Oma am Kaffeetisch kramt, sollte schnell damit aufhören, das Gin&Tonic Glas beiseite stellen und sich einen köstlichen kleinen Bierliqueur ins Schnapsglas einschenken. Warum? Weil sich junge, kreative Menschen aus Bayern - nämlich die von Heilandliqueur (www.heiland-liqueur.de) - intensiv damit auseinandergesetzt haben und ein Getränk entwickelt haben, welches definitiv mit jedem hippen Drink mithalten kann. 

Ok, ich gebe es zu - in erster Linie hat mich die Flasche und das Etikett angesprochen, aber dieser erste Eindruck sah doch ziemlich verlockend aus und ich wurde neugierig und so probiere ich den ersten Heiland meines Lebens und war wirklich überrascht. Normalerweise trinkt man ja so ein Getränk aus einem kleinen Gläschen in einem Rutsch weg, oftmals angefeuert durch den "Hip Hop"-Spruch, aber in diesem Fall erlebt der Gaumen doch einen Genuss und eine Vielfalt von Aromen, die man nicht einfach so runterspülen möchte. Es ist ein Rum verfeinert mit tollen regionalen Gewürzen. Als erstes fiel mir Thymian auf, dann auch etwas Weihnachtliches wie Zimt, dann auch etwas Minze und am Ende wird es sogar etwas lieblich.

Im Grunde kann ich mich auch kurz halten und erinnere mich an einen Spruch, den ich mal von einem absoluten Weinexperten gehört habe: Man kann so viele schlaue Wort finden wie man will - die wichtigsten sind: schmeckt oder schmeckt nicht. Bierliqueur schmeckt! Und dazu sieht er noch so gut aus!


Und natürlich gibt es hier auch noch ein leckeres Rezept für meinen selbstgemachten Obazda.

Zutaten

  • 100 g Camembert
  • 40 g Frischkäse
  • 15 g Butter
  • 1/2 TL Paprika
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1/4 TL Honig
  • etwas Schnittlauch
Zubereitung
  1. Als erstes wird der Frischkäse mit der Butter vermengt. Dann kommt der Camembert dazu. Dieser wird klein gerupft und wird ebenfalls gut mit der Masse vermengt.
  2. Die Gewürze werden zusammen in einen Mörser gegeben und etwas zerstoßen. Anschließend werden sie zu dem Käsegemisch gegeben. Nun kann noch beliebig abgeschmeckt werden und am Ende kommt noch etwas Schnittlauch dazu.


Nun präsentiere ich noch die Gewinner aus meiner Verlosung, die gestern Abend geendet hat. Heute habe ich nun Lose gebastelt, in ein Töpfchen geworfen und mein liebster Freund durfte zwei aussuchen und gewonnen haben: Mareike & Petra und Michael. Ich freu mich sehr für euch! Schreibt mir bitte eine Mail mit eurer Adresse, damit ich euch euer Geschenk zuschicken kann.

Ich schicke euch die allerliebsten Grüße,
eure Marie



*Eine kleine Flasche des Heiland-Bierliqueurs wurde mir zum Probieren zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde davon nicht beeinflusst und alles was ich hier dazu geschrieben habe entspricht meinem persönlichen Geschmack.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram