Verboten gute vegane Erdnussbutter-Cups


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich ein Rezept für euch, was eigentlich nicht nachgemacht werden sollte. Warum fragt ihr euch? Na, weil die Suchtgefahr einfach immens hoch ist :D Echt, ich weiß nicht, wann ich das letzte mal so unglaublich leckere vegane Pralinen gegessen habe. Zuerst gibt es ein schokoladig-schönes Knacken und dann kommt die grandios cremige Erdnussbuttermasse und man ist sofort im 7. Himmel :-) Probiert es mal aus!


Eigentlich mag ich keine Erdnussbutter und zu viel Schokolade muss es auch nicht sein, aber in diesem Fall wurden diese Regeln in meinem Kopf (die häufig ziemlich nützlich sein können) einfach ausgeschaltet. Mein sonst eher deftig orientierter Geschmackssinn wurde einmal umgekrempelt und verlangte nach mehr Schokolade in Form von diesen Erdnussbutter-Cups. Und da man ja bekanntlich auf seinen Körper hören soll, gab ich nach...


Die Erdnussbutter-Cups passen auch wunderbar auf jede Kaffeetafel, denn ich mag es sehr gern, wenn es dort neben Kuchen auch kleine Teilchen gibt, die mit einem Schwups im Mund sind. Perfekt dazu stelle ich mir eine sommerliche Obsttorte vor. Oder ihr verschenkt die Erdnussbutter-Cups in einer schönen Verpackung. Oder ihr lasst sie einfach in eurem eigenen Kühlschrank stehen und wann immer sich die Gelegenheit bietet, kann dort kurz, still und heimlich, gesündigt werden ;-)


Neben den Zutaten benötigt ihr einige kleine Minimuffin-Förmchen. Wie viele das waren kann ich leider nicht so genau sagen, weil ich zur besseren Stabilität manchmal 2-3 pro Cup verwendet habe. Haltet einfach einen Stapel bereit, dann kann nichts passieren.


Zubereitung
  1. Als erstes die Bitterschokolade mit dem Vanillepulver in einen kleinen Topf geben und  diese bei wenig Temperatur und ständigem Rühren schmelzen lassen. Sobald die Hälfte der Schokolade geschmolzen ist, kann der Topf vom Herd genommen werden und die noch nicht geschmolzene Schokolade wird weiter untergerührt, bis die Schokolade ganz geschmolzen ist. Die Schokolade darf bei diesem Arbeitsschritt nicht zu heiß werden.
  2. Nun die Förmchen auf ein Blech stellen und nacheinander etwas flüssige Schokolade (etwa 1TL) hineingeben. Nun muss das Förmchen so gedreht werden, dass die Schokolade am Rand entlang läuft, so dass ein 1,5 cm hoher Schokoladenrand entsteht. Das Tablett mit den Förmchen kommt nun für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Schokolade fest werden kann.
  3. Jetzt wird die Erdnussbutter, der Agavendicksaft, die Pflanzenmilch und das Salz in eine Schüssel gegeben und mit einer Gabel ordentlich vermengt. 
  4. In jedes Förmchen kommt nun ein kleiner Teelöffel der Erdnussmasse. Die Füllung muss nun noch glatt gestrichen werden.
  5. Danach werden die Erdnüsse gehackt.
  6. Anschließend die vegane Vollmilchschokolade auf die gleiche Weise schmelzen wie die Bitterschokolade und die Erdnussmasse in den Förmchen damit übergießen, so dass alle Ränder verschlossen sind und eine glatte Oberfläche entstanden ist, die mit ein paar gehackten Erdnüssen dekoriert wird.
  7. Die Erdnussbutter-Cups sollten mindestens 3 Stunden im Kühlschrank erkalten bevor sie serviert werden können. Im Kühlschrank halten sie sich eine ganze Weile, aber in der Regel sind sie doch sehr schnell verschwunden ;-)


Habt einen traumhaft schönen Start in das Wochenende und lasst es euch richtig gut gehen!

Alles Liebe,
eure Marie

Kommentare:

  1. hmmmm könnte genau das Richtige für den Mann im Haus sein :)
    danke fürs Zeigen!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker, eine tolle Ide..Muss ich unbedingt probieren, sehen köstlich aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Instagram