Vegane Bolognese mit Zucchini-Spaghetti


Pasta, Pasta, Pasta!

Also wenn es nach mir geht, könnte es jeden Tag Nudeln geben. Am liebsten Spaghetti, aber auch alle anderen Nudelsorten sind genehmigt, außer Tortellini, die mag ich nicht so sehr. Nun muss ich aber an dieser Stelle wohl niemandem die Empfehlung aussprechen, dass zu viele Kohlenhydrate, besonders am Abend, nicht nur schwer im Magen liegen, sondern auch kleine Fettpölsterchen am leben behalten bzw. die Produktion neuer angeregt wird. Eine richtig tolle Alternative zu Nudeln sind die Zucchini-Spaghetti. In Fachkreisen werden sie auch gern Zoodels genannt. Vor einiger Zeit kaufte ich mir den GEFU-Spiralschneider und der funktioniert richtig gut. Die Zucchini sollten eher klein und fest sein, denn dann bekommt man richtig tolle Endlos-Spaghetti.


Wenn man mich als Kind gefragt hat, was ich gern essen möchte, war meine Antwort zu 99% immer: "Nudeln mit Tomatensoße!" Ganz einfache Tomatensoße, abgeschmeckt mit Salz, Pfeffer, Zucker. Superlecker, wenn es mal ganz schnell gehen muss. Dieses Gericht geht auch schnell, aber für die Spaghetti-Produktion sollte etwas mehr Zeit eingeplant werden. Diese Bolognese-Soße ist wirklich superlecker. Sie ist so gehaltvoll und mit unterschiedlichen Zutaten versehen, das ich richtig ins Schwärmen geraten könnte. ich habe schon viele verschiedene vegetarische Varianten ausprobiert und diese toppt sie alle. Und ist es nicht viel toller, wenn man sagen kann "Diese Soße ist mit Tofu. Dazu kommen rote Linsen, etwas Möhre und Mais und auch noch Sonnenblumenkerne." als "Is´ mit Hack." ;-)


Zubereitung
  1. Die Zucchini mit dem Spiralschäler zu langen Spaghetti verarbeiten und beiseite stellen.
  2. Die Möhren in kleine Würfel schneiden und mit den Linsen in Gemüsebrühe in einem kleinen Topf kochen.
  3. Den Tofu mit der Gabel zerdrücken und kurz in Öl anbraten. Dann kann eine Zwiebel und Knoblauch geschnitten und dazugegeben werden.
  4. Den Tofu mit einem Schluck Rotwein ablöschen und die Linsen und Möhren dazugeben.
  5. Dann folgen die Sonnenblumenkerne, das Tomatenmark und die passierten Tomaten. Nun wird nach Belieben gewürzt und abgeschmeckt. Dann sollte die Soße noch kurze Zeit auf kleiner Stufe etwas köcheln.
  6. Die Zucchinispaghetti kommen für ca. 2 Minuten in kochendes Wasser und sollten dann direkt serviert werden.

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Woche und viel Spaß an den Kochtöpfen!

Alles Liebe,
Eure Marie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram