Basilikum-Kartoffel-Suppe mit Polentaplätzchen


Als ich letztens mit meinem Einkauf im Auto nach Hause fuhr, fiel mir mal wieder auf, wie ausgesprochen intensiv und lecker der Geruch von frischem Basilikum doch ist. Ich meine, so ein winziges Pflänzchen kann ein ganzes Auto mit seinem Duft erfrischen. Also fuhr ich geruchshypnotisiert nach Hause in voller Vorfreude gleich einen wunderbaren Tomaten-Mozzarella-Salat mit frischem Basilikum zu genießen. Wie ein Junkie auf Entzug stürzte ich also die Treppen nach oben, schoss wie der Blitz in die Küche, leerte die Einkaufstaschen aus und dann "Neeeeeiiiin!!! Keine Tomaten!". Vergessen! Na wunderbar. Mozzarella-Basilikum fetzt ja nicht so richtig und deswegen entschied ich mich kurzerhand umzudisponieren. Und so entstand eine wirklich köstliche Suppe. Basilikum wurde dafür für mich ganz neu interpretiert, denn bislang stand er bei mir lediglich dekorativ in der Küche und wurde frisch als Topping für einige Gerichte verwendet.


Zu der Suppe gab es Polentaplätzchen, die nicht ganz so knusprig geworden sind, wie ich mir das vorgestellt habe. Woran das lang? Weil ich hungrig und ungeduldig war. Ganz komplizierte Mischung und daher entschied ich mich dazu die Polentaplätzchen einfach etwas früher aus dem Ofen zu nehmen. Ob sie am Ende knusprig geworden wären, das könnt ihr gern selbst herausfinden. Uns haben sie so als Beilage ganz wunderbar geschmeckt und im Nachhinein könnte ich mir auch vorstellen kleine Würfel zu schneiden und sie als Einlage in die Suppe zu geben. Außerdem habe ich noch einen Spritzer Zitronensaft an die Suppe gegeben, weil ich etwas Säure immer ganz gern mag, das ist euch überlassen. Und zu guter Letzt habe ich noch ein paar Sonnenblumenkerne geröstet und auf die Suppe gegeben. Dafür, dass ich so hungrig war, hab ich doch noch allerhand verschiedene Schritte vollbracht ;-).


Zubereitung
  1. Die Schalotten werden geschält und gewürfelt. Dann den Sellerie putzen und ebenfalls Würfeln.
  2. Dann die Kartoffeln schälen und auch in Würfel schneiden.
  3. Währenddessen das Wasser - ca. 650 ml - für die Polenta zum Kochen bringen. Ich habe etwa 150g der 2-Minuten Polenta benutzt. Diese wird nur ins kochende Salzwasser eingerührt. Dann wird die Polenta dünn auf ein Backblech gestrichen und sollte gut auskühlen. Danach etwas Olivenöl draufträufeln und mit Paprikagewürz, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Polenta dann bei 200°C im Backofen goldbraun backen.
  5. Nun etwas Olivenöl im Topf erhitzen und und die Schalotten und den Sellerie andünsten. Den Gemüsefond (es geht auch Gemüsebrühe) dazugeben. Jetzt die Kartoffeln hinzufügen und alles etwa 15 Minuten leicht aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Sobald die Kartoffeln gar sind, werden die Blätter eines Basilikum-Töpfchens dazugegeben, alles wird kurz erhitzt und dann gleichmäßig püriert bis eine sämige Suppe entsteht.
  7. Nun können noch Sonnenblumenkerne angeröstet werden und die Suppe kann nach den eigenen Vorlieben abgeschmeckt werden.


Habt eine tolle Woche!

Alles Liebe,
Eure Marie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram