Süßkartoffel-Suppe mit Zucchini-Spießchen


"Aha, sie zeigt uns also wieder die Rote Linsen-Suppe", könntet ihr vermuten. Denn ja, auch ich stellte eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen der letzten von mir geposteten Suppe und dieser fest. Aber nein, keine Sorge! Nach einem Monat gehen mir noch nicht die Ideen aus und ich muss auch noch nicht auf die heimliche Dopplungs-Strategie zurückgreifen. Denn das Süppchen, das sich hier den Linsensuppen-Tarnumhang übergestülpt hat, ist in Wirklichkeit eine kleine, feine Süßkartoffel-Suppe. 

Vor Kurzem habe ich zufällig das asiatische Street Food Restaurant District Mot ausprobiert. Das Essen war hervorragend, die Atmosphäre super stylisch und gleichzeig asiatisch-pröllig (auf den Bildern auf der Homepage sieht es viel aufgeräumter aus, als in Echt!). Naja, so wie man das eben mag in Mitte, nicht normal, sondern ein bisschen anders. Ich saß auf einem rosafarbenen Plastikhocker mit einer Klopapierrolle auf dem Tisch, die als Endlos-Serviette diente und verpackt war in, natürlich, rosa Plastik. Die Bar sieht aus wie ein alter amerikanischer Wohnwagen, der als Imbissbude umfunktioniert wurde und auch sonst gibt es tausend Details zu entdecken, so dass es nicht langweilig wird, sollten mal die Gesprächsthemen ausgehen ;-)

Aber Moment, ich schweife ab. Zurück zur Süßkartoffel. Die Speisekarte des Restaurants überforderte mich an diesem Tag etwas mit ungewöhnlichen Zutaten und exotischen Kombinationen. Also entschied ich mich für eine Suppe mit Spinat und fermentiertem Tofu und (Achtung, da ist der Rote Faden wieder) Süßkartoffel, die im Ofen gebacken wurde. Mit der Süßkartoffel ist also nichts weiter passiert, außer dass sie, ziemlich sicher, höchst sorgsam auf ein Backblech in den Ofen gelegt wurde und da nach einiger Zeit wunderbar köstlich wieder rauskam. Und plötzlich war ich infiziert und kaufte die erste Süßkartoffel meines Lebens, aus der dann diese leckere Suppe wurde. 

So, alle stimmen mir zu, dass diese etwas längere Einleitung definitiv sinnvoll war! :-)


Zubereitung

  1. Die Süßkartoffeln und die Zwiebeln werden geschält und gewürfelt. Die Chileschote gewaschen, entkernt und in feine Streifen geschnitten.
  2. Dann die Butter in einem Topf erhitzen und Süßkartoffeln und Zwiebeln kurz andünsten. Dann Zucker, Salz und Chili dazu und kurz weiterdünsten.
  3. Jetzt wird mit Rotwein und Essig abgelöscht und der Gemüsefond dazugegeben. 
  4. Alles wird bei mittlerer Hitze etwa 15-20 Minuten gekocht
  5. Dann die Sahne dazu, kurz aufkochen lassen und mit dem Stabmixer fein pürieren und erneut abschmecken. Wenn nötig kann die Suppe noch durch ein Sieb gestrichen werden.
  6. Dann die Zucchini in Streifen schneiden, auf Holzspieße stecken, rundherum mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Öl in der Pfanne anbraten.
  7. Suppe noch einmal durchmixen und dann zusammen mit den Zucchini-Spießen servieren.

Viele Grüße aus dem sonnigen Berlin!

Eure Marie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram